Neueste Rezepte

Eine temperamentvolle Käsepaarung: Teil 2

Eine temperamentvolle Käsepaarung: Teil 2


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wie man Käse mit dunkleren Spirituosen kombiniert

Hier sind wir, wieder zurück für Teil zwei meiner Spirituosen-Käse-Paarung. Beim letzten Mal hatte ich eine wirklich aufregende Auswahl an Spirituosen, von denen ich fand, dass sie hauptsächlich süße Geschmacksprofile haben, und sie passten wunderbar zu meiner Käseauswahl. Da ich jedoch nicht viel von Naschkatzen habe, wird Teil zwei dieser Paarung in eine ganz andere Richtung gehen. Diese Paarung enthält einige meiner allerliebsten braunen Spirituosen und präsentiert eine Sammlung komplexerer Geschmacksprofile. Als großer Liebhaber brauner Spirituosen muss ich sagen, dass dies wohl mein Favorit der beiden Teile war.

Wie bereits erwähnt, wurden die von mir verwendeten Spirituosen danach ausgewählt, wie ich regelmäßig trinke. Dies sind Spirituosen, die ich in einer Bar oder einem Spirituosenladen sehen und in einem Drink oder für meinen eigenen Spirituosenschrank kaufen würde. Wir alle haben unterschiedliche Geschmäcker, wenn es um Spirituosen geht, und während viele Leute die Sicherheit einer süßen Spirituose oder eines Cocktails bevorzugen, experimentiere ich gerne mit verschiedenen Geschmacksrichtungen. Salzig, feurig, rauchig, bitter – das sind die Profile, die mich dazu bringen, eine Vielzahl von Likören zu probieren und die Besonderheiten jedes einzelnen zu lernen. Prost, und los geht's!

Klicken Sie hier, um zu sehen, welcher Käse zu dunkleren Spirituosen passt

– Sara Kay, Der Geist


Das Sommelier-Update

Das Sommelier Update ist ein lehrreicher Blog über Wein, Bier, Spirituosen und Essen. Es begann in Zusammenarbeit mit dem Arrowhead Wine Enthusiast Club, hat aber schnell eine internationale Anhängerschaft von denen gewonnen, die daran interessiert sind, zu lernen, zu genießen und Spaß mit Essen und Wein zu haben. Wöchentliche Artikel über Beratung, Service, Pairing-Ideen, Rezepte, Bildung und Beratung von einem zertifizierten Sommelier und Weinpädagogen.

Wein-Käse-Paarung

Wenn es jemals einen Mythos über Wein gab, dann, dass er hervorragend zu Käse passt.

Wann haben Sie das letzte Mal daran gedacht, Ihrer Milch ein wenig Wein hinzuzufügen? Klingt nicht zu appetitlich, oder? Woher kommt die Idee von Wein und Käse? Ich vermute, dass lokale Käseproduzenten die regionalen Weine, die produziert wurden, nutzen wollten. Ich glaube immer noch, dass, wenn Sie einen Wein aus einem Gebiet haben, in dem Käse hergestellt wird, diesen Käse mit dem Wein probieren (sie stammen von einem ähnlichen Terroir).

Wein-Käse-Paarungen sind eines dieser "kniffligen" Dinge, mit denen man arbeiten kann. Sehen Sie sich meine Artikelserie über Weinpaarung an: Weinpaarung Teil 1, Teil 2, Teil 3 und Teil 4.

Es gibt so viele Käsesorten, dass es unmöglich ist, sie alle abzudecken, aber betrachten wir die Käsesorten. Es gibt Frisch-, Weich-, Halbweich-, Hart- und Blauschimmelkäse. Darüber hinaus kann Käse aus Kuh-, Ziegen- oder Schafsmilch hergestellt werden, die jeweils unterschiedliche Geschmacksprofile verleihen.

Wenn Sie Käse mit Wein kombinieren, denken Sie im Allgemeinen, je leichter/frischer der Käse ist. Wählen Sie einen knackigeren, fruchtigeren Wein.

Halbweichkäse nimmt an Gewicht zu, ebenso wie die Cremigkeit des Mundes, also denken Sie an Säure, aber mit Gewicht und Frucht (dies kann von einem fruchtigen Sauvignon Blanc bis zu einem vollmundigen Pinot Noir und allem dazwischen reichen).

Hartkäse neigt dazu, länger zu reifen und hat ausgeprägtere Aromen. Eine zu befolgende "Regel" wäre "je stärker der Geschmack, desto größer der Wein" (Merlot zu Zinfandel und Cabernet Sauvignon).

Zu den Käsesorten, die oft mit Rotwein in Verbindung gebracht werden, gehören Blauschimmelkäse wie Blauschimmelkäse und cremige Käsesorten wie Camembert. Die Cremigkeit des Käses wird jedoch von der Trockenheit des Tannins in den Rotweinen übertönt.

Blauschimmelkäse kann von mild bis stark reichen. Denken Sie daran, Salz mit Süßem zu kombinieren. Je salziger der Käse, desto süßer der Wein. Süßere Weißweinsorten wie Sauternes passen am besten zu Blauschimmelkäse wie Roquefort, da das Getränk seine Salzigkeit verstärkt.

Die Säure des deutschen Rieslings bietet einen schönen Kontrast zur würzigen Nussigkeit eines Parmigiano-Reggiano, während die grasigen, mineralischen Aromen des französischen Sauvignon Blanc auch in Kombination mit Ziegenkäse schöne Aromen liefern können. Aber die kräftigeren, tropischeren Aromen des Sauvignon Blanc aus Neuseeland sind für diesen Effekt tendenziell zu stark.

Weißweine, die “eaked” sind und in Eichenfässern gelassen wurden, um das Aroma des Holzes zu absorbieren, sollten im Allgemeinen mit Käse vermieden werden. Suchen Sie nach denen, die in Edelstahl fermentiert sind.

Wenn Sie einen Rotwein zu Ihrem Käsegang kombinieren müssen, investieren Sie in einen älteren Wein, wie einen traditionellen Rioja, der mindestens fünf Jahre alt ist, da die Tannine mit der Zeit weicher geworden sind. Aber es muss immer noch mit einem starken Käse wie Cheddar oder (meinem Lieblings-) Manchego serviert werden.

Port und Stilton sind eine klassische Paarung, aber anstelle der rubinroten Ports probieren Sie einen helleren Tawny Port.

Wie bereits erwähnt, ist Sauterne mit Roquefort eine klassische Wein-Käse-Paarung. Vielleicht möchten Sie sogar einen Brandy mit Käse probieren. Wir hatten mit Calvados (Apfelbrand) experimentiert und fanden, dass es wunderbar mit Camembert mit sautierten Zwiebeln und Apfel funktionierte.

Denken Sie daran, dass Sie beim Kombinieren von Wein und Käse zuerst den Wein selbst probieren. Als nächstes den Käse probieren und den Wein mit dem Käse trinken. Wein, Käse, Wein. Ihre Käsesorten sollten vom mildesten bis zum stärksten sortiert werden, damit Ihr Gaumen nicht überladen wird. Weicher Käse vor Hartkäse und Kuhmilch (die mildeste) zu Ziege, dann Schaf und schließlich Blauschimmelkäse. Der Käse beeinflusst den Geschmack des Weins, mehr als der Wein den Käse beeinflusst. Verschwenden Sie nicht Ihre beste Flasche Wein mit einer Käsebegleitung.

Ein weiterer kleiner "Trick" bei Ihrer Wein-Käse-Paarung besteht darin, einige Gaumenreiniger zum Käse zu servieren. Wassercracker sind eine schöne Ergänzung. Ich habe auch festgestellt, dass Mandelnugget und Quittenpaste eine schöne Ergänzung zu einer Käseplatte sind.


Das Sommelier-Update

Das Sommelier Update ist ein lehrreicher Blog über Wein, Bier, Spirituosen und Essen. Es begann in Zusammenarbeit mit dem Arrowhead Wine Enthusiast Club, hat aber schnell eine internationale Anhängerschaft von denen gewonnen, die daran interessiert sind, zu lernen, zu genießen und Spaß mit Essen und Wein zu haben. Wöchentliche Artikel über Beratung, Service, Pairing-Ideen, Rezepte, Bildung und Beratung von einem zertifizierten Sommelier und Weinpädagogen.

Wein-Käse-Paarung

Wenn es jemals einen Mythos über Wein gab, dann, dass er hervorragend zu Käse passt.

Wann haben Sie das letzte Mal daran gedacht, Ihrer Milch ein wenig Wein hinzuzufügen? Klingt nicht zu appetitlich, oder? Woher kommt die Idee von Wein und Käse? Ich vermute, dass lokale Käseproduzenten die regionalen Weine, die produziert wurden, nutzen wollten. Ich glaube immer noch, dass, wenn Sie einen Wein aus einem Gebiet haben, in dem Käse hergestellt wird, diesen Käse mit dem Wein probieren (sie stammen von einem ähnlichen Terroir).

Wein-Käse-Paarungen sind eines dieser "kniffligen" Dinge, mit denen man arbeiten kann. Sehen Sie sich meine Artikelserie über Weinpaarung an: Weinpaarung Teil 1, Teil 2, Teil 3 und Teil 4.

Es gibt so viele Käsesorten, dass es unmöglich ist, sie alle abzudecken, aber betrachten wir die Käsesorten. Es gibt Frisch-, Weich-, Halbweich-, Hart- und Blauschimmelkäse. Darüber hinaus kann Käse aus Kuh-, Ziegen- oder Schafsmilch hergestellt werden, die jeweils unterschiedliche Geschmacksprofile verleihen.

Wenn Sie Käse mit Wein kombinieren, denken Sie im Allgemeinen, je leichter/frischer der Käse ist. Wählen Sie einen knackigeren, fruchtigeren Wein.

Halbweichkäse nimmt an Gewicht zu, ebenso wie die Cremigkeit des Mundes, also denken Sie an Säure, aber mit Gewicht und Frucht (dies kann von einem fruchtigen Sauvignon Blanc bis zu einem vollmundigen Pinot Noir und allem dazwischen reichen).

Hartkäse neigt dazu, länger zu reifen und hat ausgeprägtere Aromen. Eine zu befolgende "Regel" wäre "je stärker der Geschmack, desto größer der Wein" (Merlot zu Zinfandel und Cabernet Sauvignon).

Zu den Käsesorten, die oft mit Rotwein in Verbindung gebracht werden, gehören Blauschimmelkäse wie Blauschimmelkäse und cremige Käsesorten wie Camembert. Die Cremigkeit des Käses wird jedoch von der Trockenheit des Tannins in den Rotweinen übertönt.

Blauschimmelkäse kann von mild bis stark reichen. Denken Sie daran, Salz mit Süßem zu kombinieren. Je salziger der Käse, desto süßer der Wein. Süßere Weißweinsorten wie Sauternes passen am besten zu Blauschimmelkäse wie Roquefort, da das Getränk seine Salzigkeit verstärkt.

Die Säure des deutschen Rieslings bietet einen schönen Kontrast zur würzigen Nussigkeit eines Parmigiano-Reggiano, während die grasigen, mineralischen Aromen des französischen Sauvignon Blanc auch in Kombination mit Ziegenkäse schöne Aromen liefern können. Aber die kräftigeren, tropischeren Aromen des Sauvignon Blanc aus Neuseeland sind für diesen Effekt tendenziell zu stark.

Weißweine, die “eaked” sind und in Eichenfässern gelassen wurden, um das Aroma des Holzes zu absorbieren, sollten im Allgemeinen mit Käse vermieden werden. Suchen Sie nach denen, die in Edelstahl fermentiert sind.

Wenn Sie einen Rotwein zu Ihrem Käsegang kombinieren müssen, investieren Sie in einen älteren Wein, wie einen traditionellen Rioja, der mindestens fünf Jahre alt ist, da die Tannine mit der Zeit weicher geworden sind. Aber es muss immer noch mit einem starken Käse wie Cheddar oder (meinem Lieblings-) Manchego serviert werden.

Port und Stilton sind eine klassische Paarung, aber anstelle der rubinroten Ports probieren Sie einen helleren Tawny Port.

Wie bereits erwähnt, ist Sauterne mit Roquefort eine klassische Wein-Käse-Paarung. Vielleicht möchten Sie sogar einen Brandy mit Käse probieren. Wir hatten mit Calvados (Apfelbrand) experimentiert und fanden, dass es wunderbar mit Camembert mit sautierten Zwiebeln und Apfel funktionierte.

Denken Sie daran, dass Sie beim Kombinieren von Wein und Käse zuerst den Wein selbst probieren. Als nächstes den Käse probieren und den Wein mit dem Käse trinken. Wein, Käse, Wein. Ihre Käsesorten sollten vom mildesten bis zum stärksten sortiert werden, damit Ihr Gaumen nicht überladen wird. Weicher Käse vor Hartkäse und Kuhmilch (die mildeste) zu Ziege, dann Schaf und schließlich Blauschimmelkäse. Der Käse beeinflusst den Geschmack des Weins, mehr als der Wein den Käse beeinflusst. Verschwenden Sie nicht Ihre beste Flasche Wein mit einer Käsebegleitung.

Ein weiterer kleiner "Trick" bei Ihrer Wein-Käse-Paarung besteht darin, einige Gaumenreiniger zum Käse zu servieren. Wassercracker sind eine schöne Ergänzung. Ich habe auch festgestellt, dass Mandelnugget und Quittenpaste eine schöne Ergänzung zu einer Käseplatte sind.


Das Sommelier-Update

Das Sommelier Update ist ein lehrreicher Blog über Wein, Bier, Spirituosen und Essen. Es begann in Zusammenarbeit mit dem Arrowhead Wine Enthusiast Club, hat aber schnell eine internationale Anhängerschaft von denen gewonnen, die daran interessiert sind, zu lernen, zu genießen und Spaß mit Essen und Wein zu haben. Wöchentliche Artikel über Beratung, Service, Pairing-Ideen, Rezepte, Bildung und Beratung von einem zertifizierten Sommelier und Weinpädagogen.

Wein-Käse-Paarung

Wenn es jemals einen Mythos über Wein gab, dann, dass er hervorragend zu Käse passt.

Wann haben Sie das letzte Mal daran gedacht, Ihrer Milch ein wenig Wein hinzuzufügen? Klingt nicht zu appetitlich, oder? Woher kommt die Idee von Wein und Käse? Ich vermute, dass lokale Käseproduzenten die regionalen Weine, die produziert wurden, nutzen wollten. Ich glaube immer noch, dass, wenn Sie einen Wein aus einem Gebiet haben, in dem Käse hergestellt wird, diesen Käse mit dem Wein probieren (sie stammen von einem ähnlichen Terroir).

Wein-Käse-Paarungen sind eines dieser "kniffligen" Dinge, mit denen man arbeiten kann. Sehen Sie sich meine Artikelserie über Weinpaarung an: Weinpaarung Teil 1, Teil 2, Teil 3 und Teil 4.

Es gibt so viele Käsesorten, dass es unmöglich ist, sie alle abzudecken, aber betrachten wir die Käsesorten. Es gibt Frisch-, Weich-, Halbweich-, Hart- und Blauschimmelkäse. Darüber hinaus kann Käse aus Kuh-, Ziegen- oder Schafsmilch hergestellt werden, die jeweils unterschiedliche Geschmacksprofile verleihen.

Wenn Sie Käse mit Wein kombinieren, denken Sie im Allgemeinen, je leichter/frischer der Käse ist. Wählen Sie einen knackigeren, fruchtigeren Wein.

Halbweichkäse nimmt an Gewicht zu, ebenso wie die Cremigkeit des Mundes, also denken Sie an Säure, aber mit Gewicht und Frucht (dies kann von einem fruchtigen Sauvignon Blanc bis zu einem vollmundigen Pinot Noir und allem dazwischen reichen).

Hartkäse neigt dazu, länger zu reifen und hat ausgeprägtere Aromen. Eine zu befolgende "Regel" wäre hier: "Je stärker der Geschmack, desto größer der Wein" (Merlot zu Zinfandel und Cabernet Sauvignon).

Zu den Käsesorten, die oft mit Rotwein in Verbindung gebracht werden, gehören Blauschimmelkäse wie Blauschimmelkäse und cremige Käsesorten wie Camembert. Die Cremigkeit des Käses wird jedoch von der Trockenheit des Tannins in den Rotweinen übertönt.

Blauschimmelkäse kann von mild bis stark reichen. Denken Sie daran, Salz mit Süßem zu kombinieren. Je salziger der Käse, desto süßer der Wein. Süßere Weißweinsorten wie Sauternes passen am besten zu Blauschimmelkäse wie Roquefort, da das Getränk seine Salzigkeit verstärkt.

Die Säure des deutschen Rieslings bietet einen schönen Kontrast zur würzigen Nussigkeit eines Parmigiano-Reggiano, während die grasigen, mineralischen Aromen des französischen Sauvignon Blanc auch in Kombination mit Ziegenkäse schöne Aromen liefern können. Aber die kräftigeren, tropischeren Aromen des Sauvignon Blanc aus Neuseeland sind für diesen Effekt tendenziell zu stark.

Weißweine, die “eaked” und in Eichenfässern belassen wurden, um das Aroma des Holzes aufzunehmen, sollten im Allgemeinen mit Käse vermieden werden. Suchen Sie nach denen, die in Edelstahl fermentiert sind.

Wenn Sie einen Rotwein zu Ihrem Käsegang kombinieren müssen, investieren Sie in einen älteren Wein, wie einen traditionellen Rioja, der mindestens fünf Jahre alt ist, da die Tannine mit der Zeit weicher geworden sind. Aber es muss immer noch mit einem starken Käse wie Cheddar oder (meinem Lieblings-) Manchego serviert werden.

Port und Stilton sind eine klassische Paarung, aber anstelle der rubinroten Ports probieren Sie einen helleren Tawny Port.

Wie bereits erwähnt, ist Sauterne mit Roquefort eine klassische Wein-Käse-Paarung. Vielleicht möchten Sie sogar einen Brandy mit Käse probieren. Wir hatten mit Calvados (Apfelbrand) experimentiert und fanden, dass es wunderbar mit Camembert mit sautierten Zwiebeln und Apfel funktionierte.

Denken Sie daran, dass Sie beim Kombinieren von Wein und Käse zuerst den Wein selbst probieren. Als nächstes den Käse probieren und den Wein mit dem Käse trinken. Wein, Käse, Wein. Ihre Käsesorten sollten vom mildesten bis zum stärksten sortiert werden, damit Ihr Gaumen nicht überladen wird. Weicher Käse vor Hartkäse und Kuhmilch (die mildeste) zu Ziege, dann Schaf und schließlich Blauschimmelkäse. Der Käse beeinflusst den Geschmack des Weins, mehr als der Wein den Käse beeinflusst. Verschwenden Sie nicht Ihre beste Flasche Wein mit einer Käsebegleitung.

Ein weiterer kleiner "Trick" bei Ihrer Wein-Käse-Paarung besteht darin, einige Gaumenreiniger zum Käse zu servieren. Wassercracker sind eine schöne Ergänzung. Ich habe auch festgestellt, dass Mandelnugget und Quittenpaste eine schöne Ergänzung zu einer Käseplatte sind.


Das Sommelier-Update

Das Sommelier Update ist ein lehrreicher Blog über Wein, Bier, Spirituosen und Essen. Es begann in Zusammenarbeit mit dem Arrowhead Wine Enthusiast Club, hat aber schnell eine internationale Anhängerschaft von denen gewonnen, die daran interessiert sind, zu lernen, zu genießen und Spaß mit Essen und Wein zu haben. Wöchentliche Artikel über Beratung, Service, Pairing-Ideen, Rezepte, Bildung und Beratung von einem zertifizierten Sommelier und Weinpädagogen.

Wein-Käse-Paarung

Wenn es jemals einen Mythos über Wein gab, dann, dass er hervorragend zu Käse passt.

Wann haben Sie das letzte Mal daran gedacht, Ihrer Milch ein wenig Wein hinzuzufügen? Klingt nicht zu appetitlich, oder? Woher kommt die Idee von Wein und Käse? Ich vermute, dass lokale Käseproduzenten die regionalen Weine, die produziert wurden, nutzen wollten. Ich glaube immer noch, dass, wenn Sie einen Wein aus einem Gebiet haben, in dem Käse hergestellt wird, diesen Käse mit dem Wein probieren (sie stammen von einem ähnlichen Terroir).

Wein-Käse-Paarungen sind eines dieser "kniffligen" Dinge, mit denen man arbeiten kann. Sehen Sie sich meine Artikelserie über Weinpaarung an: Weinpaarung Teil 1, Teil 2, Teil 3 und Teil 4.

Es gibt so viele Käsesorten, dass es unmöglich ist, sie alle abzudecken, aber betrachten wir die Käsesorten. Es gibt Frisch-, Weich-, Halbweich-, Hart- und Blauschimmelkäse. Darüber hinaus kann Käse aus Kuh-, Ziegen- oder Schafsmilch hergestellt werden, die jeweils unterschiedliche Geschmacksprofile verleihen.

Wenn Sie Käse mit Wein kombinieren, denken Sie im Allgemeinen, je leichter/frischer der Käse ist. Wählen Sie einen knackigeren, fruchtigeren Wein.

Halbweichkäse nimmt an Gewicht zu, ebenso wie die Cremigkeit des Mundes, also denken Sie an Säure, aber mit Gewicht und Frucht (dies kann von einem fruchtigen Sauvignon Blanc bis zu einem vollmundigen Pinot Noir und allem dazwischen reichen).

Hartkäse neigt dazu, länger zu reifen und hat ausgeprägtere Aromen. Eine zu befolgende "Regel" wäre hier: "Je stärker der Geschmack, desto größer der Wein" (Merlot zu Zinfandel und Cabernet Sauvignon).

Zu den Käsesorten, die oft mit Rotwein in Verbindung gebracht werden, gehören Blauschimmelkäse wie Blauschimmelkäse und cremige Käsesorten wie Camembert. Die Cremigkeit des Käses wird jedoch von der Trockenheit des Tannins in den Rotweinen übertönt.

Blauschimmelkäse kann von mild bis stark reichen. Denken Sie daran, Salz mit Süßem zu kombinieren. Je salziger der Käse, desto süßer der Wein. Süßere Weißweinsorten wie Sauternes passen am besten zu Blauschimmelkäse wie Roquefort, da das Getränk seine Salzigkeit verstärkt.

Die Säure des deutschen Rieslings bietet einen schönen Kontrast zur würzigen Nussigkeit eines Parmigiano-Reggiano, während die grasigen, mineralischen Aromen des französischen Sauvignon Blanc auch in Kombination mit Ziegenkäse schöne Aromen liefern können. Aber die kräftigeren, tropischeren Aromen des Sauvignon Blanc aus Neuseeland sind für diesen Effekt tendenziell zu stark.

Weißweine, die “eaked” und in Eichenfässern belassen wurden, um das Aroma des Holzes aufzunehmen, sollten im Allgemeinen mit Käse vermieden werden. Suchen Sie nach denen, die in Edelstahl fermentiert sind.

Wenn Sie einen Rotwein zu Ihrem Käsegang kombinieren müssen, investieren Sie in einen älteren Wein, wie einen traditionellen Rioja, der mindestens fünf Jahre alt ist, da die Tannine mit der Zeit weicher geworden sind. Aber es muss immer noch mit einem starken Käse wie Cheddar oder (meinem Lieblings-) Manchego serviert werden.

Port und Stilton sind eine klassische Paarung, aber anstelle der rubinroten Ports probieren Sie einen helleren Tawny Port.

Wie bereits erwähnt, ist Sauterne mit Roquefort eine klassische Wein-Käse-Paarung. Vielleicht möchten Sie sogar einen Brandy mit Käse probieren. Wir hatten mit Calvados (Apfelbrand) experimentiert und fanden, dass es wunderbar mit Camembert mit sautierten Zwiebeln und Apfel funktionierte.

Denken Sie daran, dass Sie beim Kombinieren von Wein und Käse zuerst den Wein selbst probieren. Als nächstes den Käse probieren und den Wein mit dem Käse trinken. Wein, Käse, Wein. Ihre Käsesorten sollten vom mildesten bis zum stärksten sortiert werden, damit Ihr Gaumen nicht überladen wird. Weicher Käse vor Hartkäse und Kuhmilch (die mildeste) zu Ziege, dann Schaf und schließlich Blauschimmelkäse. Der Käse beeinflusst den Geschmack des Weins, mehr als der Wein den Käse beeinflusst. Verschwenden Sie nicht Ihre beste Flasche Wein mit einer Käsebegleitung.

Ein weiterer kleiner "Trick" bei Ihrer Wein-Käse-Paarung besteht darin, einige Gaumenreiniger zum Käse zu servieren. Wassercracker sind eine schöne Ergänzung. Ich habe auch festgestellt, dass Mandelnugget und Quittenpaste eine schöne Ergänzung zu einer Käseplatte sind.


Das Sommelier-Update

Das Sommelier Update ist ein lehrreicher Blog über Wein, Bier, Spirituosen und Essen. Es begann in Zusammenarbeit mit dem Arrowhead Wine Enthusiast Club, hat aber schnell eine internationale Anhängerschaft von denen gewonnen, die daran interessiert sind, zu lernen, zu genießen und Spaß mit Essen und Wein zu haben. Wöchentliche Artikel über Beratung, Service, Pairing-Ideen, Rezepte, Bildung und Beratung von einem zertifizierten Sommelier und Weinpädagogen.

Wein-Käse-Paarung

Wenn es jemals einen Mythos über Wein gab, dann, dass er hervorragend zu Käse passt.

Wann haben Sie das letzte Mal daran gedacht, Ihrer Milch ein wenig Wein hinzuzufügen? Klingt nicht zu appetitlich, oder? Woher kommt die Idee von Wein und Käse? Ich vermute, dass lokale Käseproduzenten die regionalen Weine, die produziert wurden, nutzen wollten. Ich glaube immer noch, dass, wenn Sie einen Wein aus einem Gebiet haben, in dem Käse hergestellt wird, diesen Käse mit dem Wein probieren (sie stammen von einem ähnlichen Terroir).

Wein-Käse-Paarungen sind eines dieser "kniffligen" Dinge, mit denen man arbeiten kann. Sehen Sie sich meine Artikelserie über Weinpaarung an: Weinpaarung Teil 1, Teil 2, Teil 3 und Teil 4.

Es gibt so viele Käsesorten, dass es unmöglich ist, sie alle abzudecken, aber betrachten wir die Käsesorten. Es gibt Frisch-, Weich-, Halbweich-, Hart- und Blauschimmelkäse. Darüber hinaus kann Käse aus Kuh-, Ziegen- oder Schafsmilch hergestellt werden, die jeweils unterschiedliche Geschmacksprofile verleihen.

Wenn Sie Käse mit Wein kombinieren, denken Sie im Allgemeinen, je leichter/frischer der Käse ist. Wählen Sie einen knackigeren, fruchtigeren Wein.

Halbweichkäse nimmt an Gewicht zu, ebenso wie die Cremigkeit des Mundes, also denken Sie an Säure, aber mit Gewicht und Frucht (dies kann von einem fruchtigen Sauvignon Blanc bis zu einem vollmundigen Pinot Noir und allem dazwischen reichen).

Hartkäse neigt dazu, länger zu reifen und hat ausgeprägtere Aromen. Eine zu befolgende "Regel" wäre "je stärker der Geschmack, desto größer der Wein" (Merlot zu Zinfandel und Cabernet Sauvignon).

Zu den Käsesorten, die oft mit Rotwein in Verbindung gebracht werden, gehören Blauschimmelkäse wie Blauschimmelkäse und cremige Käsesorten wie Camembert. Die Cremigkeit des Käses wird jedoch von der Trockenheit des Tannins in den Rotweinen übertönt.

Blauschimmelkäse kann von mild bis stark reichen. Denken Sie daran, Salz mit Süßem zu kombinieren. Je salziger der Käse, desto süßer der Wein. Süßere Weißweinsorten wie Sauternes passen am besten zu Blauschimmelkäse wie Roquefort, da das Getränk seine Salzigkeit verstärkt.

Die Säure des deutschen Rieslings bietet einen schönen Kontrast zur würzigen Nussigkeit eines Parmigiano-Reggiano, während die grasigen, mineralischen Aromen des französischen Sauvignon Blanc auch in Kombination mit Ziegenkäse schöne Aromen liefern können. Aber die kräftigeren, tropischeren Aromen des Sauvignon Blanc aus Neuseeland sind für diesen Effekt tendenziell zu stark.

Weißweine, die “eaked” und in Eichenfässern belassen wurden, um das Aroma des Holzes aufzunehmen, sollten im Allgemeinen mit Käse vermieden werden. Suchen Sie nach denen, die in Edelstahl fermentiert sind.

Wenn Sie einen Rotwein zu Ihrem Käsegang kombinieren müssen, investieren Sie in einen älteren Wein, wie einen traditionellen Rioja, der mindestens fünf Jahre alt ist, da die Tannine mit der Zeit weicher geworden sind. Aber es muss immer noch mit einem starken Käse wie Cheddar oder (meinem Lieblings-) Manchego serviert werden.

Port und Stilton sind eine klassische Paarung, aber anstelle der rubinroten Ports probieren Sie einen helleren Tawny Port.

Wie bereits erwähnt, ist Sauterne mit Roquefort eine klassische Wein-Käse-Paarung. Vielleicht möchten Sie sogar einen Brandy mit Käse probieren. Wir hatten mit Calvados (Apfelbrand) experimentiert und fanden, dass es wunderbar mit Camembert mit sautierten Zwiebeln und Apfel funktionierte.

Denken Sie daran, dass Sie beim Kombinieren von Wein und Käse zuerst den Wein selbst probieren. Als nächstes den Käse probieren und den Wein mit dem Käse trinken. Wein, Käse, Wein. Ihre Käsesorten sollten vom mildesten bis zum stärksten sortiert werden, damit Ihr Gaumen nicht überladen wird. Weicher Käse vor Hartkäse und Kuhmilch (die mildeste) zu Ziege, dann Schaf und schließlich Blauschimmelkäse. Der Käse beeinflusst den Geschmack des Weins, mehr als der Wein den Käse beeinflusst. Verschwenden Sie nicht Ihre beste Flasche Wein mit einer Käsebegleitung.

Ein weiterer kleiner "Trick" bei Ihrer Wein-Käse-Paarung besteht darin, einige Gaumenreiniger zum Käse zu servieren. Wassercracker sind eine schöne Ergänzung. Ich habe auch festgestellt, dass Mandelnugget und Quittenpaste eine schöne Ergänzung zu einer Käseplatte sind.


Das Sommelier-Update

Das Sommelier Update ist ein lehrreicher Blog über Wein, Bier, Spirituosen und Essen. Es begann in Zusammenarbeit mit dem Arrowhead Wine Enthusiast Club, hat aber schnell eine internationale Anhängerschaft von denen gewonnen, die daran interessiert sind, zu lernen, zu genießen und Spaß mit Essen und Wein zu haben. Wöchentliche Artikel über Beratung, Service, Pairing-Ideen, Rezepte, Bildung und Beratung von einem zertifizierten Sommelier und Weinpädagogen.

Wein-Käse-Paarung

Wenn es jemals einen Mythos über Wein gab, dann, dass er hervorragend zu Käse passt.

Wann haben Sie das letzte Mal daran gedacht, Ihrer Milch ein wenig Wein hinzuzufügen? Klingt nicht zu appetitlich, oder? Woher kommt die Idee von Wein und Käse? Ich vermute, dass lokale Käseproduzenten die regionalen Weine, die produziert wurden, nutzen wollten. Ich glaube immer noch, dass, wenn Sie einen Wein aus einem Gebiet haben, in dem Käse hergestellt wird, diesen Käse mit dem Wein probieren (sie stammen von einem ähnlichen Terroir).

Wein-Käse-Paarungen sind eines dieser "kniffligen" Dinge, mit denen man arbeiten kann. Sehen Sie sich meine Artikelserie über Weinpaarung an: Weinpaarung Teil 1, Teil 2, Teil 3 und Teil 4.

Es gibt so viele Käsesorten, dass es unmöglich ist, sie alle abzudecken, aber betrachten wir die Käsesorten. Es gibt Frisch-, Weich-, Halbweich-, Hart- und Blauschimmelkäse. Darüber hinaus kann Käse aus Kuh-, Ziegen- oder Schafsmilch hergestellt werden, die jeweils unterschiedliche Geschmacksprofile verleihen.

Wenn Sie Käse mit Wein kombinieren, denken Sie im Allgemeinen, je leichter/frischer der Käse ist. Wählen Sie einen knackigeren, fruchtigeren Wein.

Halbweichkäse nimmt an Gewicht zu, ebenso wie die Cremigkeit des Mundes, also denken Sie an Säure, aber mit Gewicht und Frucht (dies kann von einem fruchtigen Sauvignon Blanc bis zu einem vollmundigen Pinot Noir und allem dazwischen reichen).

Hartkäse neigt dazu, länger zu reifen und hat ausgeprägtere Aromen. Eine zu befolgende "Regel" wäre hier: "Je stärker der Geschmack, desto größer der Wein" (Merlot zu Zinfandel und Cabernet Sauvignon).

Zu den Käsesorten, die oft mit Rotwein in Verbindung gebracht werden, gehören Blauschimmelkäse wie Blauschimmelkäse und cremige Käsesorten wie Camembert. Die Cremigkeit des Käses wird jedoch von der Trockenheit des Tannins in den Rotweinen übertönt.

Blauschimmelkäse kann von mild bis stark reichen. Denken Sie daran, Salz mit Süßem zu kombinieren. Je salziger der Käse, desto süßer der Wein. Süßere Weißweinsorten wie Sauternes passen am besten zu Blauschimmelkäse wie Roquefort, da das Getränk seine Salzigkeit verstärkt.

Die Säure des deutschen Rieslings bietet einen schönen Kontrast zur würzigen Nussigkeit eines Parmigiano-Reggiano, während die grasigen, mineralischen Aromen des französischen Sauvignon Blanc auch in Kombination mit Ziegenkäse schöne Aromen liefern können. Aber die kräftigeren, tropischeren Aromen des Sauvignon Blanc aus Neuseeland sind für diesen Effekt tendenziell zu stark.

Weißweine, die “eaked” und in Eichenfässern belassen wurden, um das Aroma des Holzes aufzunehmen, sollten im Allgemeinen mit Käse vermieden werden. Suchen Sie nach denen, die in Edelstahl fermentiert sind.

Wenn Sie einen Rotwein zu Ihrem Käsegang kombinieren müssen, investieren Sie in einen älteren Wein, wie einen traditionellen Rioja, der mindestens fünf Jahre alt ist, da die Tannine mit der Zeit weicher geworden sind. Aber es muss immer noch mit einem starken Käse wie Cheddar oder (meinem Lieblings-) Manchego serviert werden.

Port und Stilton sind eine klassische Paarung, aber anstelle der rubinroten Ports probieren Sie einen helleren Tawny Port.

Wie bereits erwähnt, ist Sauterne mit Roquefort eine klassische Wein-Käse-Paarung. Vielleicht möchten Sie sogar einen Brandy mit Käse probieren. Wir hatten mit Calvados (Apfelbrand) experimentiert und fanden, dass es wunderbar mit Camembert mit sautierten Zwiebeln und Apfel funktionierte.

Denken Sie daran, dass Sie beim Kombinieren von Wein und Käse zuerst den Wein selbst probieren. Als nächstes den Käse probieren und den Wein mit dem Käse trinken. Wein, Käse, Wein. Ihre Käsesorten sollten vom mildesten bis zum stärksten sortiert werden, damit Ihr Gaumen nicht überladen wird. Weicher Käse vor Hartkäse und Kuhmilch (die mildeste) zu Ziege, dann Schaf und schließlich Blauschimmelkäse. Der Käse beeinflusst den Geschmack des Weins, mehr als der Wein den Käse beeinflusst. Verschwenden Sie nicht Ihre beste Flasche Wein mit einer Käsebegleitung.

Ein weiterer kleiner "Trick" bei Ihrer Wein-Käse-Paarung besteht darin, einige Gaumenreiniger zum Käse zu servieren. Wassercracker sind eine schöne Ergänzung. Ich habe auch festgestellt, dass Mandelnugget und Quittenpaste eine schöne Ergänzung zu einer Käseplatte sind.


Das Sommelier-Update

Das Sommelier Update ist ein lehrreicher Blog über Wein, Bier, Spirituosen und Essen. Es begann in Zusammenarbeit mit dem Arrowhead Wine Enthusiast Club, hat aber schnell eine internationale Anhängerschaft von denen gewonnen, die daran interessiert sind, zu lernen, zu genießen und Spaß mit Essen und Wein zu haben. Wöchentliche Artikel über Beratung, Service, Pairing-Ideen, Rezepte, Bildung und Beratung von einem zertifizierten Sommelier und Weinpädagogen.

Wein-Käse-Paarung

Wenn es jemals einen Mythos über Wein gab, dann, dass er hervorragend zu Käse passt.

Wann haben Sie das letzte Mal daran gedacht, Ihrer Milch ein wenig Wein hinzuzufügen? Klingt nicht zu appetitlich, oder? Woher kommt die Idee von Wein und Käse? Ich vermute, dass lokale Käseproduzenten die regionalen Weine, die produziert wurden, nutzen wollten. Ich glaube immer noch, dass, wenn Sie einen Wein aus einem Gebiet haben, in dem Käse hergestellt wird, diesen Käse mit dem Wein probieren (sie stammen von einem ähnlichen Terroir).

Wein-Käse-Paarungen sind eines dieser "kniffligen" Dinge, mit denen man arbeiten kann. Sehen Sie sich meine Artikelserie über Weinpaarung an: Weinpaarung Teil 1, Teil 2, Teil 3 und Teil 4.

Es gibt so viele Käsesorten, dass es unmöglich ist, sie alle abzudecken, aber betrachten wir die Käsesorten. Es gibt Frisch-, Weich-, Halbweich-, Hart- und Blauschimmelkäse. Darüber hinaus kann Käse aus Kuh-, Ziegen- oder Schafsmilch hergestellt werden, die jeweils unterschiedliche Geschmacksprofile verleihen.

Wenn Sie Käse mit Wein kombinieren, denken Sie im Allgemeinen, je leichter/frischer der Käse ist. Wählen Sie einen knackigeren, fruchtigeren Wein.

Halbweichkäse nimmt an Gewicht zu, ebenso wie die Cremigkeit des Mundes, also denken Sie an Säure, aber mit Gewicht und Frucht (dies kann von einem fruchtigen Sauvignon Blanc bis zu einem vollmundigen Pinot Noir und allem dazwischen reichen).

Hartkäse neigt dazu, länger zu reifen und hat ausgeprägtere Aromen. Eine zu befolgende "Regel" wäre hier: "Je stärker der Geschmack, desto größer der Wein" (Merlot zu Zinfandel und Cabernet Sauvignon).

Zu den Käsesorten, die oft mit Rotwein in Verbindung gebracht werden, gehören Blauschimmelkäse wie Blauschimmelkäse und cremige Käsesorten wie Camembert. Die Cremigkeit des Käses wird jedoch von der Trockenheit des Tannins in den Rotweinen übertönt.

Blauschimmelkäse kann von mild bis stark reichen. Denken Sie daran, Salz mit Süßem zu kombinieren. Je salziger der Käse, desto süßer der Wein. Süßere Weißweinsorten wie Sauternes passen am besten zu Blauschimmelkäse wie Roquefort, da das Getränk seine Salzigkeit verstärkt.

Die Säure des deutschen Rieslings bietet einen schönen Kontrast zur würzigen Nussigkeit eines Parmigiano-Reggiano, während die grasigen, mineralischen Aromen des französischen Sauvignon Blanc auch in Kombination mit Ziegenkäse schöne Aromen liefern können. Aber die kräftigeren, tropischeren Aromen des Sauvignon Blanc aus Neuseeland sind für diesen Effekt tendenziell zu stark.

Weißweine, die “eaked” und in Eichenfässern belassen wurden, um das Aroma des Holzes aufzunehmen, sollten im Allgemeinen mit Käse vermieden werden. Suchen Sie nach denen, die in Edelstahl fermentiert sind.

Wenn Sie einen Rotwein zu Ihrem Käsegang kombinieren müssen, investieren Sie in einen älteren Wein, wie einen traditionellen Rioja, der mindestens fünf Jahre alt ist, da die Tannine mit der Zeit weicher geworden sind. Aber es muss immer noch mit einem starken Käse wie Cheddar oder (meinem Lieblings-) Manchego serviert werden.

Port und Stilton sind eine klassische Paarung, aber anstelle der rubinroten Ports probieren Sie einen helleren Tawny Port.

Wie bereits erwähnt, ist Sauterne mit Roquefort eine klassische Wein-Käse-Paarung. Vielleicht möchten Sie sogar einen Brandy mit Käse probieren. Wir hatten mit Calvados (Apfelbrand) experimentiert und fanden, dass es wunderbar mit Camembert mit sautierten Zwiebeln und Apfel funktionierte.

Denken Sie daran, dass Sie beim Kombinieren von Wein und Käse zuerst den Wein selbst probieren. Als nächstes den Käse probieren und den Wein mit dem Käse trinken. Wein, Käse, Wein. Ihre Käsesorten sollten vom mildesten bis zum stärksten sortiert werden, damit Ihr Gaumen nicht überladen wird. Weicher Käse vor Hartkäse und Kuhmilch (die mildeste) zu Ziege, dann Schaf und schließlich Blauschimmelkäse. Der Käse beeinflusst den Geschmack des Weins, mehr als der Wein den Käse beeinflusst. Verschwenden Sie nicht Ihre beste Flasche Wein mit einer Käsebegleitung.

Ein weiterer kleiner "Trick" bei Ihrer Wein-Käse-Paarung besteht darin, einige Gaumenreiniger zum Käse zu servieren. Wassercracker sind eine schöne Ergänzung. Ich habe auch festgestellt, dass Mandelnugget und Quittenpaste eine schöne Ergänzung zu einer Käseplatte sind.


Das Sommelier-Update

Das Sommelier Update ist ein lehrreicher Blog über Wein, Bier, Spirituosen und Essen. Es begann in Zusammenarbeit mit dem Arrowhead Wine Enthusiast Club, hat aber schnell eine internationale Anhängerschaft von denen gewonnen, die daran interessiert sind, zu lernen, zu genießen und Spaß mit Essen und Wein zu haben. Wöchentliche Artikel über Beratung, Service, Pairing-Ideen, Rezepte, Bildung und Beratung von einem zertifizierten Sommelier und Weinpädagogen.

Wein-Käse-Paarung

Wenn es jemals einen Mythos über Wein gab, dann, dass er hervorragend zu Käse passt.

Wann haben Sie das letzte Mal daran gedacht, Ihrer Milch ein wenig Wein hinzuzufügen? Klingt nicht zu appetitlich, oder? Woher kommt die Idee von Wein und Käse? Ich vermute, dass lokale Käseproduzenten die regionalen Weine, die produziert wurden, nutzen wollten. Ich glaube immer noch, dass, wenn Sie einen Wein aus einem Gebiet haben, in dem Käse hergestellt wird, diesen Käse mit dem Wein probieren (sie stammen von einem ähnlichen Terroir).

Wein-Käse-Paarungen sind eines dieser "kniffligen" Dinge, mit denen man arbeiten kann. Sehen Sie sich meine Artikelserie über Weinpaarung an: Weinpaarung Teil 1, Teil 2, Teil 3 und Teil 4.

Es gibt so viele Käsesorten, dass es unmöglich ist, sie alle abzudecken, aber betrachten wir die Käsesorten. Es gibt Frisch-, Weich-, Halbweich-, Hart- und Blauschimmelkäse. Darüber hinaus kann Käse aus Kuh-, Ziegen- oder Schafsmilch hergestellt werden, die jeweils unterschiedliche Geschmacksprofile verleihen.

Wenn Sie Käse mit Wein kombinieren, denken Sie im Allgemeinen, je leichter/frischer der Käse ist. Wählen Sie knackigeren, fruchtigeren Wein.

Halbweichkäse nimmt an Gewicht zu, ebenso wie die Cremigkeit des Mundes, also denken Sie an Säure, aber mit Gewicht und Frucht (dies kann von einem fruchtigen Sauvignon Blanc bis zu einem vollmundigen Pinot Noir und allem dazwischen reichen).

Hartkäse neigt dazu, länger zu reifen und hat ausgeprägtere Aromen. Eine zu befolgende "Regel" wäre "je stärker der Geschmack, desto größer der Wein" (Merlot zu Zinfandel und Cabernet Sauvignon).

Zu den Käsesorten, die oft mit Rotwein in Verbindung gebracht werden, gehören Blauschimmelkäse wie Blauschimmelkäse und cremige Käsesorten wie Camembert. Die Cremigkeit des Käses wird jedoch von der Trockenheit des Tannins bei den Rotweinen übertönt.

Blauschimmelkäse kann von mild bis stark reichen. Denken Sie daran, Salz mit Süßem zu kombinieren. Je salziger der Käse, desto süßer der Wein. Süßere Weißweinsorten wie Sauternes passen am besten zu Blauschimmelkäse wie Roquefort, da das Getränk seine Salzigkeit verstärkt.

The acidity of German Riesling offers a nice contrast to the tangy nuttiness of a Parmigiano-reggiano, while the grassy, mineral flavors of French Sauvignon Blanc can also deliver beautiful flavors when paired with goats’ cheese. But the bolder, more tropical flavors of Sauvignon Blanc from New Zealand tend to be too strong for this effect.

Whites which have been “oaked”, left in oak barrels to absorb the wood’s flavor, should generally be avoided with cheese. Look for those fermented in stainless steel.

If you must pair a red wine with your cheese course, invest in an older wine, such as a traditional Rioja at least five years old, as time will have softened the tannins. But it will still need to be served with a strong cheese such as cheddar, or (my favorite) Manchego.

Port and Stilton are a classic pairing, but instead of the ruby ports, try a lighter tawny Port.

As mentioned, Sauterne with Roquefort is a classic wine and cheese pairing. You may want to even try a Brandy with cheese. We had experimented with Calvados (Apple Brandy) and found that it worked wonderfully with Camembert covered with sauteed onion and apple.

Remember that when you are pairing wine and cheese together, first taste the wine by itself. Next taste the cheese, and sip the wine with the cheese. wine, cheese, wine. Your cheeses should be arranged from mildest to strongest, to help keep your palate from being overloaded. Softer cheese before hard cheese, and cow's milk (the mildest) to Goat, then Sheep and finally Blue Cheeses. The cheese will influence the taste of the wine, more than the wine will influence the cheese. Don't "waste" your best bottle of wine with a cheese pairing.

Another little "trick" with your wine and cheese pairing, is to have some palate cleansers served with the cheese. Water crackers are a nice addition. I have also found that almond nugget and quince paste make a nice addition to a cheese plate.


Das Sommelier-Update

Das Sommelier Update ist ein lehrreicher Blog über Wein, Bier, Spirituosen und Essen. Es begann in Zusammenarbeit mit dem Arrowhead Wine Enthusiast Club, hat aber schnell eine internationale Anhängerschaft von denen gewonnen, die daran interessiert sind, zu lernen, zu genießen und Spaß mit Essen und Wein zu haben. Wöchentliche Artikel über Beratung, Service, Pairing-Ideen, Rezepte, Bildung und Beratung von einem zertifizierten Sommelier und Weinpädagogen.

Wine & Cheese Pairing

If ever there was a myth about wine, it is that it pairs great with cheese.

When was the last time you ever thought about adding a little wine to your milk? Doesn't sound too appetizing does it? So where did the idea of wine and cheese come from? My guess is that local cheese producers wanted to take advantage of the regional wines that were being produced. I still believe that if you have a wine from an area that produces cheese, try that cheese with the wine (they come from similar terroir).

Wine and Cheese pairings are one of those "tricky" things to work with. Check my series of articles about wine pairing at Wine Pairing Part One, Part Two, Part Three, and Part Four.

There are so many cheeses, there is no way to cover them all, but let's consider the types of cheeses. There are fresh, soft, semi-soft, hard, and blue cheeses. On top of that, cheese can be made from cow's, goat's, or sheep's milk - each imparting different flavor profiles.

In general, when pairing cheese with wine, think the lighter/ fresher the cheese.. go with crisp, fruitier wine.

Semi soft cheeses move up in weight, as well as mouth coating creaminess, so think acid, but with weight and fruit (this can range from a fruity Sauvignon Blanc to a full bodied Pinot Noir, and everything in between).

Hard cheeses tend to be aged longer, and have more distinct flavors. A "rule" to follow here would be, "the stronger the flavor, the bigger the wine" (Merlot to Zinfandel and Cabernet Sauvignon).

Among the cheeses often associated with red wine pairing are blues such as blue cheese and creamy cheeses such as Camembert. However, the creaminess of the cheese is drowned out by the dryness of the tannin in the reds.

Blue Cheese can range from mild to strong. Remember to match salt with sweet, so the salter the cheese, the sweeter the wine. Sweeter styles of white wine such as Sauternes pair best with blue cheese such as Roquefort, as the drink enhances its saltiness.

The acidity of German Riesling offers a nice contrast to the tangy nuttiness of a Parmigiano-reggiano, while the grassy, mineral flavors of French Sauvignon Blanc can also deliver beautiful flavors when paired with goats’ cheese. But the bolder, more tropical flavors of Sauvignon Blanc from New Zealand tend to be too strong for this effect.

Whites which have been “oaked”, left in oak barrels to absorb the wood’s flavor, should generally be avoided with cheese. Look for those fermented in stainless steel.

If you must pair a red wine with your cheese course, invest in an older wine, such as a traditional Rioja at least five years old, as time will have softened the tannins. But it will still need to be served with a strong cheese such as cheddar, or (my favorite) Manchego.

Port and Stilton are a classic pairing, but instead of the ruby ports, try a lighter tawny Port.

As mentioned, Sauterne with Roquefort is a classic wine and cheese pairing. You may want to even try a Brandy with cheese. We had experimented with Calvados (Apple Brandy) and found that it worked wonderfully with Camembert covered with sauteed onion and apple.

Remember that when you are pairing wine and cheese together, first taste the wine by itself. Next taste the cheese, and sip the wine with the cheese. wine, cheese, wine. Your cheeses should be arranged from mildest to strongest, to help keep your palate from being overloaded. Softer cheese before hard cheese, and cow's milk (the mildest) to Goat, then Sheep and finally Blue Cheeses. The cheese will influence the taste of the wine, more than the wine will influence the cheese. Don't "waste" your best bottle of wine with a cheese pairing.

Another little "trick" with your wine and cheese pairing, is to have some palate cleansers served with the cheese. Water crackers are a nice addition. I have also found that almond nugget and quince paste make a nice addition to a cheese plate.


Das Sommelier-Update

Das Sommelier Update ist ein lehrreicher Blog über Wein, Bier, Spirituosen und Essen. Es begann in Zusammenarbeit mit dem Arrowhead Wine Enthusiast Club, hat aber schnell eine internationale Anhängerschaft von denen gewonnen, die daran interessiert sind, zu lernen, zu genießen und Spaß mit Essen und Wein zu haben. Wöchentliche Artikel über Beratung, Service, Pairing-Ideen, Rezepte, Bildung und Beratung von einem zertifizierten Sommelier und Weinpädagogen.

Wine & Cheese Pairing

If ever there was a myth about wine, it is that it pairs great with cheese.

When was the last time you ever thought about adding a little wine to your milk? Doesn't sound too appetizing does it? So where did the idea of wine and cheese come from? My guess is that local cheese producers wanted to take advantage of the regional wines that were being produced. I still believe that if you have a wine from an area that produces cheese, try that cheese with the wine (they come from similar terroir).

Wine and Cheese pairings are one of those "tricky" things to work with. Check my series of articles about wine pairing at Wine Pairing Part One, Part Two, Part Three, and Part Four.

There are so many cheeses, there is no way to cover them all, but let's consider the types of cheeses. There are fresh, soft, semi-soft, hard, and blue cheeses. On top of that, cheese can be made from cow's, goat's, or sheep's milk - each imparting different flavor profiles.

In general, when pairing cheese with wine, think the lighter/ fresher the cheese.. go with crisp, fruitier wine.

Semi soft cheeses move up in weight, as well as mouth coating creaminess, so think acid, but with weight and fruit (this can range from a fruity Sauvignon Blanc to a full bodied Pinot Noir, and everything in between).

Hard cheeses tend to be aged longer, and have more distinct flavors. A "rule" to follow here would be, "the stronger the flavor, the bigger the wine" (Merlot to Zinfandel and Cabernet Sauvignon).

Among the cheeses often associated with red wine pairing are blues such as blue cheese and creamy cheeses such as Camembert. However, the creaminess of the cheese is drowned out by the dryness of the tannin in the reds.

Blue Cheese can range from mild to strong. Remember to match salt with sweet, so the salter the cheese, the sweeter the wine. Sweeter styles of white wine such as Sauternes pair best with blue cheese such as Roquefort, as the drink enhances its saltiness.

The acidity of German Riesling offers a nice contrast to the tangy nuttiness of a Parmigiano-reggiano, while the grassy, mineral flavors of French Sauvignon Blanc can also deliver beautiful flavors when paired with goats’ cheese. But the bolder, more tropical flavors of Sauvignon Blanc from New Zealand tend to be too strong for this effect.

Whites which have been “oaked”, left in oak barrels to absorb the wood’s flavor, should generally be avoided with cheese. Look for those fermented in stainless steel.

If you must pair a red wine with your cheese course, invest in an older wine, such as a traditional Rioja at least five years old, as time will have softened the tannins. But it will still need to be served with a strong cheese such as cheddar, or (my favorite) Manchego.

Port and Stilton are a classic pairing, but instead of the ruby ports, try a lighter tawny Port.

As mentioned, Sauterne with Roquefort is a classic wine and cheese pairing. You may want to even try a Brandy with cheese. We had experimented with Calvados (Apple Brandy) and found that it worked wonderfully with Camembert covered with sauteed onion and apple.

Remember that when you are pairing wine and cheese together, first taste the wine by itself. Next taste the cheese, and sip the wine with the cheese. wine, cheese, wine. Your cheeses should be arranged from mildest to strongest, to help keep your palate from being overloaded. Softer cheese before hard cheese, and cow's milk (the mildest) to Goat, then Sheep and finally Blue Cheeses. The cheese will influence the taste of the wine, more than the wine will influence the cheese. Don't "waste" your best bottle of wine with a cheese pairing.

Another little "trick" with your wine and cheese pairing, is to have some palate cleansers served with the cheese. Water crackers are a nice addition. I have also found that almond nugget and quince paste make a nice addition to a cheese plate.


Schau das Video: Temperamentvolle und entzückende Frau (Kann 2022).


Bemerkungen:

  1. Es gibt nichts zu sagen - schweigen Sie, um das Thema nicht zu verstopfen.

  2. Tyrel

    Ich stimme allem oben Gesagten zu. Wir werden dieser Frage nachgehen.

  3. Martell

    Es ist möglich, unendlich über dieses Thema zu sprechen.

  4. Lew

    Was kommt zu?



Eine Nachricht schreiben