Neueste Rezepte

Chalayan RTW Frühjahr 2014: Der Beweis, dass Mode nicht immer Funktion hat

Chalayan RTW Frühjahr 2014: Der Beweis, dass Mode nicht immer Funktion hat


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Gehst du nächsten Frühling an den Strand? Jawohl? Dann gehört etwa die Hälfte der Chalayan Frühjahrskollektion 2014, die heute auf der Paris Fashion Week gezeigt wird, zu Ihnen. Aber wenn Sie nicht an einem Ort leben, an dem die Sonne im Entferntesten scheint (oder Sie nicht planen, Urlaub zu machen), dann ist diese Zeile möglicherweise von geringem Interesse. Handtuch-Sonnenkleider, übergroße Einzelteile und extrem sinnlose (aber irgendwie cool aussehende) klare Schirmmützen machen diese Kollektion perfekt für Liebhaber des Sommers. Oh, und es gibt ein paar Suits, die zur Sicherheit eingeworfen werden.
Erinnern Sie sich an das letzte Mal, als Sie den Sand und die Brandung genossen haben und dachten, ein Strandtuch wäre ein tolles Sommerkleid? Ich auch nicht. Aber überraschenderweise sieht es nicht schlecht aus. Die offenen Schnitte und lockeren Stoffe sind perfekt für den Sommer und die mehrlagigen Kleider mit unscharfem Print sind lässig genug, um sie in der warmen Jahreszeit zu tragen. Außerdem wird dieser Print am Meer immer noch den Sommer schreien, ohne auszusehen, als würdest du ein echtes Handtuch tragen.
Ist es ein Hut oder ein Regenschirm? Es ist beides! Mode kann manchmal etwas sinnlos sein, besonders auf dem Laufsteg, aber diese Hutsachen sind einfach lächerlich. Das klare Acryl blockiert die Sonne nicht und ermöglicht es jedem, Ihre schrecklichen Huthaare darunter zu sehen. Aber hey, stecken Sie eine Stange an diesen bösen Jungen und Sie haben einen kleinen und sehr instabilen Regenschirm. Süss.
Ich kann übergroße Kleidung schätzen. Große T-Shirts, locker sitzende Kleider und bauschige Röcke können Fehler verbergen und haben den lässigen Ich-zu-cool-to-Care-Look – aber große Anzüge? Zwei Nummern zu große Westen, weite Röcke und Pullover, in denen Figuren verloren gehen, sind in keiner Weise schmeichelhaft. Sie sind zu kastenförmig und gerade, um sie miteinander zu kombinieren, und lassen das Modell eher wie ein Klecks aussehen als wie eine modische Frau.
Davon abgesehen sieht die lockere Drapierung in dieser Kollektion wirklich sehr schön aus. Es bewegt sich gut, betont trotzdem den Körper und ist an den richtigen Stellen gerafft, um die Figur nicht zu überfordern. Und so sehr ich auch lässige Sommerkleidung liebe, diese drapierten Kleider waren wahrscheinlich die schönsten Stücke auf dem Laufsteg.


Mode aus ihrer Kosmetiktasche

Die erfahrene Maskenbildnerin Pat McGrath hat sich vom Malen von Gesichtern zum Entwerfen von Kleidung entwickelt. Bedeutet ein Gespür für hübsche Pigmente ein Talent mit Papiermustern?

Von Mao Shan Wang

Ich weiß, dass es viele Leute im kreativen Bereich gibt, die sich dem Modedesign zuwenden, um sich auszudrücken und Geld zu verdienen, aber ich habe noch von einem Maskenbildner gehört, der diesen Weg einschlägt. Sicher, es gibt diejenigen, die sich im Einzelhandel mit Kleidung versuchen, wie Yuan Sng, prominenter Maskenbildner und einer der Partner hinter dem charmanten Pop-up für K-Pop-Mode, StyleLoft 3. Aber ein Make-up-Künstler wird zum Designer ist so selten wie permanenter Lippenstift.

Ich nehme an, Pat McGrath gefällt der Reiz dieser Rarität. In der Modewelt ist sie eine brillante, kreative Make-up-Künstlerin, aber sie ist nicht die einzige. Ihr Modeunternehmen kann sie daher am Firmament des Ungewöhnlichen platzieren. Leider kann ich nicht dasselbe über ihre Debütkollektion „Apparel 001“ sagen, die auf der Multi-Channel-Plattform namens Pat McGrath Labs veröffentlicht wurde – laut ihrer Website „ein Spielplatz … um göttlich disruptive Entdeckungen einzuführen“. Und wie viele Labore hat oder braucht sie? Sogar Nikelab hat nur einen!

Ich nehme an, es könnte zwei geben: eine für Make-up und eine für Kleidung. Mit ihrer eigenen Make-up-Linie, die 2015 auf den Markt kam, hat Frau McGrath bereits „Kultstatus“ erreicht – wie die Medien es beschreiben. Ihre Modekollektion sieht jedoch nicht so aus, als würde sie das Geschäft so stören, wie es ihre Kosmetik angeblich hatte. Bei der Markteinführung beeindruckte ihr erster Artikel, Gold 001 Pigment, sowohl Profis als auch Anfänger gleichermaßen. Ein intensiv gefärbter Staub, der eher zu Halloween als zu den CFDA Awards-Nächten gehört. Gold 001 Pigment kann für das Auge oder zum Besprühen des Gesichts mit Mondstaub und zum Strahlen von Sternenlicht auf den Körper verwendet werden, oder wenn es mit einem Begleiter gemischt wird Mehron Mixing Liquid (Mehron ist die Make-up-Marke für die Bühne, die von Unternehmen wie Cique du Soliel bevorzugt wird), kann Augen, Lippen und Nase (laut der Videodemo von Pat McGrath) das Gold von Blattgold verleihen, so realistisch, dass nur Wenn sie neben einer thailändischen Buddha-Statue steht, sieht die Trägerin aus, als hätte sie Make-up aufgetragen.

Im Vergleich dazu ist das 8-teilige „Apparel 001“ etwas enttäuschend. Wie auch immer ihr Volk es drehen möchte, dies ist eindeutig Atheleisure im Sinne von Alexander Wangs Affären mit Adidas. Oder die Kleidungsstücke, die jeder Skate-Fan, der sich nach seiner eigenen Modelinie wünscht, herausbringen würde: T-Shirts, Hoodie und Bomberjacke. So viel zur Abwechslung oder gar neuen Bekleidungskategorie. Der an den Ärmeln entlanglaufende Text der langärmeligen T-Shirts, teilweise sogar in japanischen Schriften, bietet wenig Anlass zum Nachdenken. Es gibt auch keine Farbpalette, über die man sprechen könnte, da alles, bis auf ein weißes T-Shirt, in Schwarz ist. Im Ernst, das könnten Tops von Fruits of the Loom sein, unterstützt von einer guten Metallprägung.

Sicher, das Hauptmotiv eines goldenen Auges, das als ägyptisch beschrieben wird und als Flügel mit Auge durchgehen könnte, ist auffallend, so wie das Logo von Red Wing Shoes. Wenn es gut vermarktet wird, könnte das dramatische Augenlogo von Frau McGrath, das sich bereits als mehr als eindimensional erwiesen hat, da sie seine Anwendbarkeit auf echte Peeper bewiesen hat, die nächste absolut begehrenswerte Marke von Supreme mit sieben Buchstaben in einem roten Rechteck sein . Aber um dorthin zu gelangen, muss Frau McGrath an der Ware arbeiten – vorerst unisex erscheinend. Was ich sehe, ist Folgendes: Entweder handelt es sich um modische Ware aus dem Souvenirladen eines Kairoer Museums oder um Konzert-Merchandise einer Aufführung (Frau McGrath ist zweifellos hervorragend), in der Kanye West einfach besser ist. In meinem Kleiderschrank ist jedenfalls noch kein Platz für „Apparel 001“. Und natürlich bin ich kein Pat McGrath Groupie.

Pat McGrath Labs 'Apparel 001' wird diesen Donnerstag auf dem Dover Street Market in New York vorgestellt. Ein spontaner Check bei einem Mitarbeiter des DSM hier ergab sich „Was ist das? Wir wissen es nicht“. Zugegeben, ich hätte nicht fragen sollen. Die Wahl von DSM als Startrampe ist interessant: Die hier verkauften Produkte sind oft ein Hinweis darauf, dass sie von einem der wohl erfolgreichsten stationären Einzelhändler der Welt unterstützt werden und möglicherweise ein besseres Publikum erreichen, auf das es ankommt. Für diejenigen, die die Schlange stehen müssen (Preise ab 60 USD), klicken Sie auf die Website von Pat McGrath und, wie auf der Kleidung aufgedruckt, „Use Without Warning“.


Mode aus ihrer Kosmetiktasche

Die erfahrene Maskenbildnerin Pat McGrath hat sich vom Malen von Gesichtern zum Entwerfen von Kleidung entwickelt. Bedeutet ein Gespür für hübsche Pigmente ein Talent mit Papiermustern?

Von Mao Shan Wang

Ich weiß, dass es viele Leute im kreativen Bereich gibt, die sich dem Modedesign zuwenden, um sich auszudrücken und Geld zu verdienen, aber ich habe noch von einem Maskenbildner gehört, der diesen Weg einschlägt. Sicher, es gibt diejenigen, die sich im Einzelhandel versuchen, wie Yuan Sng, Promi-Maskenbildner und einer der Partner hinter dem charmanten Pop-up für K-Pop-Mode, StyleLoft 3. Aber ein Make-up-Künstler wird zum Designer ist so selten wie permanenter Lippenstift.

Ich nehme an, Pat McGrath gefällt der Reiz dieser Rarität. In der Modewelt ist sie eine brillante, kreative Make-up-Künstlerin, aber sie ist nicht die einzige. Ihr Modeunternehmen kann sie daher am Firmament des Ungewöhnlichen platzieren. Leider kann ich nicht dasselbe über ihre Debütkollektion „Apparel 001“ sagen, die auf der Multi-Channel-Plattform namens Pat McGrath Labs veröffentlicht wurde – laut ihrer Website „ein Spielplatz … um göttlich disruptive Entdeckungen einzuführen“. Und wie viele Labore hat oder braucht sie? Sogar Nikelab hat nur einen!

Ich nehme an, es könnte zwei geben: eine für Make-up und eine für Kleidung. Mit ihrer eigenen Make-up-Linie, die 2015 auf den Markt kam, hat Frau McGrath bereits „Kultstatus“ erreicht – wie die Medien es beschreiben. Ihre Modekollektion sieht jedoch nicht so aus, als würde sie das Geschäft so stören, wie es ihre Kosmetik angeblich hatte. Bei der Markteinführung beeindruckte ihr erster Artikel, Gold 001 Pigment, sowohl Profis als auch Anfänger gleichermaßen. Ein intensiv gefärbter Staub, der eher zu Halloween als zu den CFDA Awards-Nächten gehört. Gold 001 Pigment kann für das Auge oder zum Besprühen des Gesichts mit Mondstaub und zum Strahlen von Sternenlicht auf den Körper verwendet werden, oder wenn es mit einem Begleiter gemischt wird Mehron Mixing Liquid (Mehron ist die Make-up-Marke für die Bühne, die von Unternehmen wie Cique du Soliel bevorzugt wird), kann Augen, Lippen und Nase (laut der Videodemo von Pat McGrath) das Gold von Blattgold verleihen, so realistisch, dass nur Wenn sie neben einer thailändischen Buddha-Statue steht, sieht die Trägerin aus, als hätte sie Make-up aufgetragen.

Im Vergleich dazu ist das 8-teilige „Apparel 001“ etwas enttäuschend. Wie auch immer ihr Volk es drehen möchte, dies ist eindeutig Atheleisure im Sinne von Alexander Wangs Affären mit Adidas. Oder die Kleidungsstücke, die jeder Skate-Fan, der sich nach seiner eigenen Modelinie wünscht, herausbringen würde: T-Shirts, Hoodie und Bomberjacke. Soviel zur Abwechslung oder gar neuen Bekleidungskategorie. Der an den Ärmeln entlanglaufende Text der langärmeligen T-Shirts, teilweise sogar in japanischen Schriften, bietet wenig Anlass zum Nachdenken. Es gibt auch keine Farbpalette, über die man sprechen könnte, da alles, bis auf ein weißes T-Shirt, in Schwarz ist. Im Ernst, das könnten Tops von Fruits of the Loom sein, unterstützt von einer guten Metallprägung.

Klar, das Hauptmotiv eines goldenen Auges, das als ägyptisch beschrieben wird und als Flügel mit Auge durchgehen könnte, ist auffallend, so wie das Logo von Red Wing Shoes. Wenn es gut vermarktet wird, könnte das dramatische Augenlogo von Frau McGrath, das sich bereits als mehr als eindimensional erwiesen hat, da sie seine Anwendbarkeit auf echte Peeper bewiesen hat, die nächste absolut begehrenswerte Marke von Supreme mit sieben Buchstaben in einem roten Rechteck sein . Aber um dorthin zu gelangen, muss Frau McGrath an der Ware arbeiten – vorerst unisex erscheinend. Was ich sehe, ist Folgendes: Entweder handelt es sich um modische Ware aus dem Souvenirladen eines Kairoer Museums oder um Konzert-Merchandise einer Aufführung (Frau McGrath ist zweifellos hervorragend), in der Kanye West einfach besser ist. In meinem Kleiderschrank ist jedenfalls noch kein Platz für „Apparel 001“. Und natürlich bin ich kein Pat McGrath Groupie.

Pat McGrath Labs 'Apparel 001' wird diesen Donnerstag auf dem Dover Street Market in New York vorgestellt. Ein spontaner Check bei einem Mitarbeiter des DSM hier ergab sich „Was ist das? Wir wissen es nicht“. Zugegeben, ich hätte nicht fragen sollen. Die Wahl von DSM als Startrampe ist interessant: Produkte, die hier verkauft werden, sind oft ein Hinweis darauf, dass sie von einem der wohl erfolgreichsten stationären Einzelhändler der Welt unterstützt werden und möglicherweise ein besseres Publikum erreichen, auf das es ankommt. Für diejenigen, die die Schlange stehen müssen (Preise ab 60 USD), klicken Sie auf die Website von Pat McGrath und, wie auf der Kleidung aufgedruckt, „ohne Vorsicht verwenden“.


Mode aus ihrer Kosmetiktasche

Die erfahrene Maskenbildnerin Pat McGrath hat sich vom Malen von Gesichtern zum Entwerfen von Kleidung entwickelt. Bedeutet ein Gespür für hübsche Pigmente ein Talent mit Papiermustern?

Von Mao Shan Wang

Ich weiß, dass es viele Leute im kreativen Bereich gibt, die sich dem Modedesign zuwenden, um sich auszudrücken und Geld zu verdienen, aber ich habe noch von einem Maskenbildner gehört, der diesen Weg einschlägt. Sicher, es gibt diejenigen, die sich im Einzelhandel versuchen, wie Yuan Sng, Promi-Maskenbildner und einer der Partner hinter dem charmanten Pop-up für K-Pop-Mode, StyleLoft 3. Aber ein Make-up-Künstler wird zum Designer ist so selten wie permanenter Lippenstift.

Ich nehme an, Pat McGrath gefällt der Reiz dieser Rarität. In der Modewelt ist sie eine brillante, kreative Make-up-Künstlerin, aber sie ist nicht die einzige. Ihr Modeunternehmen kann sie daher am Firmament des Ungewöhnlichen platzieren. Leider kann ich nicht dasselbe über ihre Debütkollektion „Apparel 001“ sagen, die auf der Multi-Channel-Plattform namens Pat McGrath Labs veröffentlicht wurde – laut ihrer Website „ein Spielplatz … um göttlich disruptive Entdeckungen einzuführen“. Und wie viele Labore hat oder braucht sie? Sogar Nikelab hat nur einen!

Ich nehme an, es könnte zwei geben: eine für Make-up und eine für Kleidung. Mit ihrer eigenen Make-up-Linie, die 2015 auf den Markt kam, hat Frau McGrath bereits „Kultstatus“ erreicht – wie die Medien es beschreiben. Ihre Modekollektion sieht jedoch nicht so aus, als würde sie das Geschäft so stören, wie es ihre Kosmetik angeblich hatte. Bei der Markteinführung beeindruckte ihr erster Artikel, Gold 001 Pigment, sowohl Profis als auch Anfänger gleichermaßen. Ein intensiv gefärbter Staub, der eher zu Halloween als zu den CFDA Awards-Nächten gehört. Gold 001 Pigment kann für das Auge oder zum Besprühen des Gesichts mit Mondstaub und zum Strahlen von Sternenlicht auf den Körper verwendet werden, oder wenn es mit einem Begleiter gemischt wird Mehron Mixing Liquid (Mehron ist die Make-up-Marke für die Bühne, die von Unternehmen wie Cique du Soliel bevorzugt wird), kann Augen, Lippen und Nase (laut der Videodemo von Pat McGrath) das Gold von Blattgold verleihen, so realistisch, dass nur Wenn sie neben einer thailändischen Buddha-Statue steht, sieht die Trägerin aus, als hätte sie Make-up aufgetragen.

Im Vergleich dazu ist das 8-teilige „Apparel 001“ etwas enttäuschend. Wie auch immer ihr Volk es drehen möchte, dies ist eindeutig Atheleisure im Sinne von Alexander Wangs Affären mit Adidas. Oder die Kleidungsstücke, die jeder Skate-Fan, der sich nach seiner eigenen Modelinie wünscht, herausbringen würde: T-Shirts, Hoodie und Bomberjacke. So viel zur Abwechslung oder gar neuen Bekleidungskategorie. Der an den Ärmeln entlanglaufende Text der langärmeligen T-Shirts, teilweise sogar in japanischen Schriften, bietet wenig Anlass zum Nachdenken. Es gibt auch keine Farbpalette, über die man sprechen könnte, da alles, bis auf ein weißes T-Shirt, in Schwarz ist. Im Ernst, das könnten Tops von Fruits of the Loom sein, unterstützt von einer guten Metallprägung.

Klar, das Hauptmotiv eines goldenen Auges, das als ägyptisch beschrieben wird und als Flügel mit Auge durchgehen könnte, ist auffallend, so wie das Logo von Red Wing Shoes. Wenn es gut vermarktet wird, könnte das dramatische Augenlogo von Frau McGrath, das sich bereits als mehr als eindimensional erwiesen hat, da sie seine Anwendbarkeit auf echte Peepers bewiesen hat, die nächste absolut wünschenswerte Marke von Supreme mit sieben Buchstaben in einem roten Rechteck sein . Aber um dorthin zu gelangen, muss Frau McGrath an der Ware arbeiten – vorerst unisex erscheinend. Was ich sehe, ist Folgendes: Entweder handelt es sich um modische Ware aus dem Souvenirladen eines Kairoer Museums oder um Konzert-Merchandise einer Aufführung (Frau McGrath ist zweifellos hervorragend), in der Kanye West einfach besser ist. In meinem Kleiderschrank ist jedenfalls noch kein Platz für „Apparel 001“. Und natürlich bin ich kein Pat McGrath Groupie.

Pat McGrath Labs 'Apparel 001' wird diesen Donnerstag auf dem Dover Street Market in New York vorgestellt. Ein spontaner Check bei einem Mitarbeiter des DSM hier ergab sich „Was ist das? Wir wissen es nicht“. Zugegeben, ich hätte nicht fragen sollen. Die Wahl von DSM als Startrampe ist interessant: Die hier verkauften Produkte sind oft ein Hinweis darauf, dass sie von einem der wohl erfolgreichsten stationären Einzelhändler der Welt unterstützt werden und möglicherweise ein besseres Publikum erreichen, auf das es ankommt. Für diejenigen, die die Schlange stehen müssen (Preise ab 60 USD), klicken Sie auf die Website von Pat McGrath und, wie auf der Kleidung aufgedruckt, „Use Without Warning“.


Mode aus ihrer Kosmetiktasche

Die erfahrene Maskenbildnerin Pat McGrath hat sich vom Malen von Gesichtern zum Entwerfen von Kleidung entwickelt. Bedeutet ein Gespür für hübsche Pigmente ein Talent mit Papiermustern?

Von Mao Shan Wang

Ich weiß, dass es viele Leute im kreativen Bereich gibt, die sich dem Modedesign zuwenden, um sich auszudrücken und Geld zu verdienen, aber ich habe noch von einem Maskenbildner gehört, der diesen Weg einschlägt. Sicher, es gibt diejenigen, die sich im Einzelhandel versuchen, wie Yuan Sng, Promi-Maskenbildner und einer der Partner hinter dem charmanten Pop-up für K-Pop-Mode, StyleLoft 3. Aber ein Make-up-Künstler wird zum Designer ist so selten wie permanenter Lippenstift.

Ich nehme an, Pat McGrath gefällt der Reiz dieser Rarität. In der Modewelt ist sie eine brillante, kreative Make-up-Künstlerin, aber sie ist nicht die einzige. Ihr Modeunternehmen kann sie daher am Firmament des Ungewöhnlichen platzieren. Leider kann ich nicht dasselbe über ihre Debütkollektion „Apparel 001“ sagen, die auf der Multi-Channel-Plattform namens Pat McGrath Labs veröffentlicht wurde – laut ihrer Website „ein Spielplatz … um göttlich disruptive Entdeckungen einzuführen“. Und wie viele Labore hat oder braucht sie? Sogar Nikelab hat nur einen!

Ich nehme an, es könnte zwei geben: eine für Make-up und eine für Kleidung. Mit ihrer eigenen Make-up-Linie, die 2015 auf den Markt kam, hat Frau McGrath bereits „Kultstatus“ erreicht – wie die Medien es beschreiben. Ihre Modekollektion sieht jedoch nicht so aus, als würde sie das Geschäft so stören, wie es ihre Kosmetik angeblich hatte. Bei der Markteinführung beeindruckte ihr erster Artikel, Gold 001 Pigment, sowohl Profis als auch Anfänger gleichermaßen. Ein intensiv gefärbter Staub, der eher zu Halloween als zu den CFDA Awards-Nächten gehört. Gold 001 Pigment kann für das Auge oder zum Besprühen des Gesichts mit Mondstaub und zum Strahlen von Sternenlicht auf den Körper verwendet werden, oder wenn es mit einem Begleiter gemischt wird Mehron Mixing Liquid (Mehron ist die Make-up-Marke für die Bühne, die von Unternehmen wie Cique du Soliel bevorzugt wird), kann Augen, Lippen und Nase (laut der Videodemo von Pat McGrath) das Gold von Blattgold verleihen, so realistisch, dass nur Wenn sie neben einer thailändischen Buddha-Statue steht, sieht die Trägerin aus, als hätte sie Make-up aufgetragen.

Im Vergleich dazu ist das 8-teilige „Apparel 001“ etwas enttäuschend. Wie auch immer ihr Volk es drehen möchte, dies ist eindeutig Atheleisure im Sinne von Alexander Wangs Affären mit Adidas. Oder die Kleidungsstücke, die jeder Skate-Fan, der sich nach seiner eigenen Modelinie wünscht, herausbringen würde: T-Shirts, Hoodie und Bomberjacke. Soviel zur Abwechslung oder gar neuen Bekleidungskategorie. Der an den Ärmeln entlanglaufende Text der langärmeligen T-Shirts, teilweise sogar in japanischen Schriften, bietet wenig Anlass zum Nachdenken. Es gibt auch keine Farbpalette, über die man sprechen könnte, da alles, bis auf ein weißes T-Shirt, in Schwarz ist. Im Ernst, das könnten Tops von Fruits of the Loom sein, unterstützt von einer guten Metallprägung.

Sicher, das Hauptmotiv eines goldenen Auges, das als ägyptisch beschrieben wird und als Flügel mit Auge durchgehen könnte, ist auffallend, so wie das Logo von Red Wing Shoes. Wenn es gut vermarktet wird, könnte das dramatische Augenlogo von Frau McGrath, das sich bereits als mehr als eindimensional erwiesen hat, da sie seine Anwendbarkeit auf echte Peeper bewiesen hat, die nächste absolut begehrenswerte Marke von Supreme mit sieben Buchstaben in einem roten Rechteck sein . Aber um dorthin zu gelangen, muss Frau McGrath an der Ware arbeiten – vorerst unisex erscheinend. Was ich sehe, ist Folgendes: Entweder handelt es sich um modische Ware aus dem Souvenirladen eines Kairoer Museums oder um Konzert-Merchandise einer Aufführung (Frau McGrath ist zweifellos hervorragend), in der Kanye West einfach besser ist. In meinem Kleiderschrank ist jedenfalls noch kein Platz für „Apparel 001“. Und natürlich bin ich kein Pat McGrath Groupie.

Pat McGrath Labs 'Apparel 001' wird diesen Donnerstag auf dem Dover Street Market in New York vorgestellt. Ein spontaner Check bei einem Mitarbeiter des DSM hier ergab sich „Was ist das? Wir wissen es nicht“. Zugegeben, ich hätte nicht fragen sollen. Die Wahl von DSM als Startrampe ist interessant: Produkte, die hier verkauft werden, sind oft ein Hinweis darauf, dass sie von einem der wohl erfolgreichsten stationären Einzelhändler der Welt unterstützt werden und möglicherweise ein besseres Publikum erreichen, auf das es ankommt. Für diejenigen, die die Schlange stehen müssen (Preise ab 60 USD), klicken Sie auf die Website von Pat McGrath und, wie auf der Kleidung aufgedruckt, „Use Without Warning“.


Mode aus ihrer Kosmetiktasche

Die erfahrene Maskenbildnerin Pat McGrath hat sich vom Malen von Gesichtern zum Entwerfen von Kleidung entwickelt. Bedeutet ein Gespür für hübsche Pigmente ein Talent mit Papiermustern?

Von Mao Shan Wang

Ich weiß, dass es viele Leute im kreativen Bereich gibt, die sich dem Modedesign zuwenden, um sich auszudrücken und Geld zu verdienen, aber ich habe noch von einem Maskenbildner gehört, der diesen Weg einschlägt. Sicher, es gibt diejenigen, die sich im Einzelhandel mit Kleidung versuchen, wie Yuan Sng, prominenter Maskenbildner und einer der Partner hinter dem charmanten Pop-up für K-Pop-Mode, StyleLoft 3. Aber ein Make-up-Künstler wird zum Designer ist so selten wie permanenter Lippenstift.

Ich nehme an, Pat McGrath gefällt der Reiz dieser Rarität. In der Modewelt ist sie eine brillante, kreative Make-up-Künstlerin, aber sie ist nicht die einzige. Ihr Modeunternehmen kann sie daher am Firmament des Ungewöhnlichen platzieren. Leider kann ich nicht dasselbe über ihre Debütkollektion „Apparel 001“ sagen, die auf der Multi-Channel-Plattform namens Pat McGrath Labs veröffentlicht wurde – laut ihrer Website „ein Spielplatz … um göttlich disruptive Entdeckungen einzuführen“. Und wie viele Labore hat oder braucht sie? Sogar Nikelab hat nur einen!

Ich nehme an, es könnte zwei geben: eine für Make-up und eine für Kleidung. Mit ihrer eigenen Make-up-Linie, die 2015 auf den Markt kam, hat Frau McGrath bereits „Kultstatus“ erreicht – wie die Medien es beschreiben. Ihre Modekollektion sieht jedoch nicht so aus, als würde sie das Geschäft so stören, wie es ihre Kosmetik angeblich hatte. Bei der Markteinführung beeindruckte ihr erster Artikel, Gold 001 Pigment, sowohl Profis als auch Anfänger gleichermaßen. Ein intensiv gefärbter Staub, der eher zu Halloween als zu den CFDA Awards-Nächten gehört. Gold 001 Pigment kann für das Auge oder zum Besprühen des Gesichts mit Mondstaub und zum Strahlen von Sternenlicht auf den Körper verwendet werden, oder wenn es mit einem Begleiter gemischt wird Mehron Mixing Liquid (Mehron ist die Make-up-Marke für die Bühne, die von Unternehmen wie Cique du Soliel bevorzugt wird), kann Augen, Lippen und Nase (laut der Videodemo von Pat McGrath) das Gold von Blattgold verleihen, so realistisch, dass nur Wenn sie neben einer thailändischen Buddha-Statue steht, sieht die Trägerin aus, als hätte sie Make-up aufgetragen.

Im Vergleich dazu ist das 8-teilige „Apparel 001“ etwas enttäuschend. Wie auch immer ihr Volk es drehen möchte, dies ist eindeutig Atheleisure im Sinne von Alexander Wangs Affären mit Adidas. Oder die Kleidungsstücke, die jeder Skate-Fan, der sich nach seiner eigenen Modelinie wünscht, herausbringen würde: T-Shirts, Hoodie und Bomberjacke. So viel zur Abwechslung oder gar neuen Bekleidungskategorie. Der an den Ärmeln entlanglaufende Text der langärmeligen T-Shirts, teilweise sogar in japanischen Schriften, bietet wenig Anlass zum Nachdenken. Es gibt auch keine Farbpalette, über die man sprechen könnte, da alles, bis auf ein weißes T-Shirt, in Schwarz ist. Im Ernst, das könnten Tops von Fruits of the Loom sein, unterstützt von einer guten Metallprägung.

Sicher, das Hauptmotiv eines goldenen Auges, das als ägyptisch beschrieben wird und als Flügel mit Auge durchgehen könnte, ist auffallend, so wie das Logo von Red Wing Shoes. Wenn es gut vermarktet wird, könnte das dramatische Augenlogo von Frau McGrath, das sich bereits als mehr als eindimensional erwiesen hat, da sie seine Anwendbarkeit auf echte Peepers bewiesen hat, die nächste absolut wünschenswerte Marke von Supreme mit sieben Buchstaben in einem roten Rechteck sein . Aber um dorthin zu gelangen, muss Frau McGrath an der Ware arbeiten – vorerst unisex erscheinend. Was ich sehe, ist Folgendes: Entweder handelt es sich um modische Ware aus dem Souvenirladen eines Kairoer Museums oder um Konzert-Merchandise einer Aufführung (Frau McGrath ist zweifellos hervorragend), in der Kanye West einfach besser ist. In meinem Kleiderschrank ist jedenfalls noch kein Platz für „Apparel 001“. Und natürlich bin ich kein Pat McGrath Groupie.

Pat McGrath Labs 'Apparel 001' wird diesen Donnerstag auf dem Dover Street Market in New York vorgestellt. Ein spontaner Check bei einem Mitarbeiter des DSM hier ergab sich „Was ist das? Wir wissen es nicht“. Zugegeben, ich hätte nicht fragen sollen. Die Wahl von DSM als Startrampe ist interessant: Die hier verkauften Produkte sind oft ein Hinweis darauf, dass sie von einem der wohl erfolgreichsten stationären Einzelhändler der Welt unterstützt werden und möglicherweise ein besseres Publikum erreichen, auf das es ankommt. Für diejenigen, die die Schlange stehen müssen (Preise ab 60 USD), klicken Sie auf die Website von Pat McGrath und, wie auf der Kleidung aufgedruckt, „Use Without Warning“.


Mode aus ihrer Kosmetiktasche

Die erfahrene Maskenbildnerin Pat McGrath hat sich vom Malen von Gesichtern zum Entwerfen von Kleidung entwickelt. Bedeutet ein Gespür für hübsche Pigmente ein Talent mit Papiermustern?

Von Mao Shan Wang

Ich weiß, dass es viele Leute im kreativen Bereich gibt, die sich dem Modedesign zuwenden, um sich auszudrücken und Geld zu verdienen, aber ich habe noch von einem Maskenbildner gehört, der diesen Weg einschlägt. Sicher, es gibt diejenigen, die sich im Einzelhandel mit Kleidung versuchen, wie Yuan Sng, prominenter Maskenbildner und einer der Partner hinter dem charmanten Pop-up für K-Pop-Mode, StyleLoft 3. Aber ein Make-up-Künstler wird zum Designer ist so selten wie permanenter Lippenstift.

Ich nehme an, Pat McGrath gefällt der Reiz dieser Rarität. In der Modewelt ist sie eine brillante, kreative Make-up-Künstlerin, aber sie ist nicht die einzige. Ihr Modeunternehmen kann sie daher am Firmament des Ungewöhnlichen platzieren. Leider kann ich nicht dasselbe über ihre Debütkollektion „Apparel 001“ sagen, die auf der Multi-Channel-Plattform namens Pat McGrath Labs veröffentlicht wurde – laut ihrer Website „ein Spielplatz … um göttlich disruptive Entdeckungen einzuführen“. Und wie viele Labore hat oder braucht sie? Sogar Nikelab hat nur einen!

Ich nehme an, es könnte zwei geben: eine für Make-up und eine für Kleidung. Mit ihrer eigenen Make-up-Linie, die 2015 auf den Markt kam, hat Frau McGrath bereits „Kultstatus“ erreicht – wie die Medien es beschreiben. Ihre Modekollektion sieht jedoch nicht so aus, als würde sie das Geschäft so stören, wie es ihre Kosmetik angeblich hatte. Bei der Markteinführung beeindruckte ihr erster Artikel, Gold 001 Pigment, sowohl Profis als auch Anfänger gleichermaßen. Ein intensiv gefärbter Staub, der eher zu Halloween als zu den CFDA Awards-Nächten gehört, Gold 001 Pigment kann für das Auge oder zum Besprühen des Gesichts mit Mondstaub und zum Strahlen von Sternenlicht auf den Körper verwendet werden oder, wenn es mit einem Begleiter gemischt wird Mehron Mixing Liquid (Mehron ist die Make-up-Marke für die Bühne, die von Unternehmen wie Cique du Soliel bevorzugt wird), kann Augen, Lippen und Nase (laut der Videodemo von Pat McGrath) das Gold von Blattgold verleihen, so realistisch, dass nur Wenn sie neben einer thailändischen Buddha-Statue steht, sieht die Trägerin aus, als hätte sie Make-up aufgetragen.

Im Vergleich dazu ist das 8-teilige „Apparel 001“ etwas enttäuschend. Wie auch immer ihr Volk es drehen möchte, dies ist eindeutig Atheleisure im Sinne von Alexander Wangs Affären mit Adidas. Oder die Kleidungsstücke, die jeder Skate-Fan, der sich nach seiner eigenen Modelinie wünscht, herausbringen würde: T-Shirts, Hoodie und Bomberjacke. Soviel zur Abwechslung oder gar neuen Bekleidungskategorie. Der an den Ärmeln entlanglaufende Text der langärmeligen T-Shirts, teilweise sogar in japanischen Schriften, bietet wenig Anlass zum Nachdenken. Es gibt auch keine Farbpalette, über die man sprechen könnte, da alles, außer einem weißen T-Shirt, in Schwarz ist. Im Ernst, das könnten Tops von Fruits of the Loom sein, unterstützt von einer guten Metallprägung.

Klar, das Hauptmotiv eines goldenen Auges, das als ägyptisch beschrieben wird und als Flügel mit Auge durchgehen könnte, ist auffallend, so wie das Logo von Red Wing Shoes. Wenn es gut vermarktet wird, könnte das dramatische Augenlogo von Frau McGrath, das sich bereits als mehr als eindimensional erwiesen hat, da sie seine Anwendbarkeit auf echte Peeper bewiesen hat, die nächste absolut begehrenswerte Marke von Supreme mit sieben Buchstaben in einem roten Rechteck sein . Aber um dorthin zu gelangen, muss Frau McGrath an der Ware arbeiten – vorerst unisex erscheinend. Was ich sehe, ist Folgendes: Entweder handelt es sich um modische Ware aus dem Souvenirladen eines Kairoer Museums oder um Konzert-Merchandise einer Aufführung (Frau McGrath ist zweifellos hervorragend), in der Kanye West einfach besser ist. In meinem Kleiderschrank ist jedenfalls noch kein Platz für „Apparel 001“. Und natürlich bin ich kein Pat McGrath Groupie.

Pat McGrath Labs 'Apparel 001' wird diesen Donnerstag auf dem Dover Street Market in New York vorgestellt. Ein spontaner Check bei einem Mitarbeiter des DSM hier ergab sich „Was ist das? Wir wissen es nicht“. Zugegeben, ich hätte nicht fragen sollen. Die Wahl von DSM als Startrampe ist interessant: Die hier verkauften Produkte sind oft ein Hinweis darauf, dass sie von einem der wohl erfolgreichsten stationären Einzelhändler der Welt unterstützt werden und möglicherweise ein besseres Publikum erreichen, auf das es ankommt. Für diejenigen, die die Schlange stehen müssen (Preise ab 60 USD), klicken Sie auf die Website von Pat McGrath und, wie auf der Kleidung aufgedruckt, „ohne Vorsicht verwenden“.


Mode aus ihrer Kosmetiktasche

Die erfahrene Maskenbildnerin Pat McGrath hat sich vom Malen von Gesichtern zum Entwerfen von Kleidung entwickelt. Bedeutet ein Gespür für hübsche Pigmente ein Talent mit Papiermustern?

Von Mao Shan Wang

Ich weiß, dass es viele Leute im kreativen Bereich gibt, die sich dem Modedesign zuwenden, um sich auszudrücken und Geld zu verdienen, aber ich habe noch von einem Maskenbildner gehört, der diesen Weg einschlägt. Sicher, es gibt diejenigen, die sich im Einzelhandel versuchen, wie Yuan Sng, Promi-Maskenbildner und einer der Partner hinter dem charmanten Pop-up für K-Pop-Mode, StyleLoft 3. Aber ein Make-up-Künstler wird zum Designer ist so selten wie permanenter Lippenstift.

Ich nehme an, Pat McGrath gefällt der Reiz dieser Rarität. In der Modewelt ist sie eine brillante, kreative Make-up-Künstlerin, aber sie ist nicht die einzige. Ihr Modeunternehmen kann sie daher am Firmament des Ungewöhnlichen platzieren. Leider kann ich nicht dasselbe über ihre Debütkollektion „Apparel 001“ sagen, die auf der Multi-Channel-Plattform namens Pat McGrath Labs veröffentlicht wurde – laut ihrer Website „ein Spielplatz … um göttlich disruptive Entdeckungen einzuführen“. Und wie viele Labore hat oder braucht sie? Sogar Nikelab hat nur einen!

Ich nehme an, es könnte zwei geben: eine für Make-up und eine für Kleidung. Mit ihrer eigenen Make-up-Linie, die 2015 auf den Markt kam, hat Frau McGrath bereits „Kultstatus“ – wie die Medien es beschreiben – erreicht. Bei der Markteinführung beeindruckte ihr erster Artikel, Gold 001 Pigment, sowohl Profis als auch Anfänger gleichermaßen. Ein intensiv gefärbter Staub, der eher zu Halloween als zu den CFDA Awards-Nächten gehört. Gold 001 Pigment kann für das Auge oder zum Besprühen des Gesichts mit Mondstaub und zum Strahlen von Sternenlicht auf den Körper verwendet werden, oder wenn es mit einem Begleiter gemischt wird Mehron Mixing Liquid (Mehron ist die Make-up-Marke für die Bühne, die von Unternehmen wie Cique du Soliel bevorzugt wird), kann Augen, Lippen und Nase (laut der Videodemo von Pat McGrath) das Gold von Blattgold verleihen, so realistisch, dass nur Wenn sie neben einer thailändischen Buddha-Statue steht, sieht die Trägerin aus, als hätte sie Make-up aufgetragen.

Im Vergleich dazu ist das 8-teilige „Apparel 001“ etwas enttäuschend. Wie auch immer ihr Volk es drehen möchte, dies ist eindeutig Atheleisure im Sinne von Alexander Wangs Affären mit Adidas. Oder die Kleidungsstücke, die jeder Skate-Fan, der sich nach seiner eigenen Modelinie wünscht, herausbringen würde: T-Shirts, Hoodie und Bomberjacke. Soviel zur Abwechslung oder gar neuen Bekleidungskategorie. Der an den Ärmeln entlanglaufende Text der langärmeligen T-Shirts, teilweise sogar in japanischen Schriften, bietet wenig Anlass zum Nachdenken. Es gibt auch keine Farbpalette, über die man sprechen könnte, da alles, bis auf ein weißes T-Shirt, in Schwarz ist. Im Ernst, das könnten Tops von Fruits of the Loom sein, unterstützt von einer guten Metallprägung.

Sure, the main motif of a golden eye, described to be Egyptian, and could pass of as a wing with an eye, is striking, in the way the logo of Red Wing Shoes is. If marketed well, Ms McGrath’s dramatic eye-logo, already proven to be more than one-dimensional as she has demonstrated its applicability on real peepers, could be the next totally desirable seven-letters-in-a-red-rectangle Supreme trade mark. But to get there, Ms McGrath has to work on the merchandise—for now, appearing unisex. What I see is this: they’re either fashion-y merchandise from the gift shop of a Cairo Museum, or concert merch of a performance (Ms McGrath no doubt excels) that Kanye West is simply better at. Either way, there’s no place, as yet, in my wardrobe for ‘Apparel 001’. And, to be sure, I am no Pat McGrath groupie.

Pat McGrath Labs ‘Apparel 001’ launches in Dover Street Market New York this Thursday. A spontaneous check with a staff member of the DSM here turned up “What’s that? We don’t know”. Admittedly, I should not have asked. The choice of DSM as launch pad is interesting: products sold here are often indication that they’re endorsed by arguably one of the most successful brick and mortar retailers in the world, and may reach a better audience that matters. For those who must cop the line (prices from USD60), click Pat McGrath’s website, and, as printed on the clothing, “Use Without Caution”.


Fashion From Her Makeup Bag

Veteran makeup artist Pat McGrath has gone from painting faces to designing clothes. Does a flair for pretty pigments mean a talent with paper patterns?

By Mao Shan Wang

I know there are many people in the creative field who turn to fashion design to express themselves and to make money, but I have yet heard of a makeup artist who takes that route. Sure, there are those who try their hand at retailing clothes, such as Yuan Sng, celebrity makeup artist and one of the partners behind the charming pop-up for K-pop fashion, StyleLoft 3. But a makeup-artist-turn-designer is as rare as permanent lipstick.

Pat McGrath, I presume, likes the appeal of this rarity. In the fashion world, she’s a brilliant, creative, sort-after makeup artist, but she’s not the only one. Her fashion venture may, thus, place her in the firmament of the uncommon. Unfortunately, I can’t say the same about her debut ‘Apparel 001’ collection, launched on the multi-channel platform known as Pat McGrath Labs—according to her website, “a playground… to introduce divinely disruptive discoveries”. And how many labs does she have or need? Even Nikelab has only one!

I suppose there could be two: one for makeup and one for apparel. Ms McGrath has already achieved “cult status”—as the media describe it—with her own makeup line, launched in 2015. But her fashion collection does not look like it is going to disrupt the business the way her cosmetics supposedly had. At launch, her first item, Gold 001 Pigment, impressed both pro and novice users alike. An intensely-hued dust that would be more the stuff of Halloween than even the CFDA Awards nights, Gold 001 Pigment can be used for the eye or for sprinkling moon dust on the face and casting starlight on body, or, when blended with an attendant Mehron Mixing Liquid (Mehron is the go-to stage makeup brand favoured by companies such as Cique du Soliel), can give eyes, lips, and nose (according to the Pat McGrath video demo) the gold of gold leaf, so realistic that only when standing next to a Thai Buddha statue will the wearer look like she has applied, well, makeup.

In comparison, the 8-piece ‘Apparel 001’ is somewhat underwhelming. However her people may wish to spin it, this is plainly atheleisure in the vein of Alexander Wang’s dalliances with Adidas. Or, the articles of clothing any skate fan desirous of his own fashion line would put out: T-shirts, hoodie, and bomber jacket. So much for variety, or even new category of clothing. The text running down the sleeves of the long-sleeved T-shirts, even with some in Japanese fonts, offers little to ponder over. Neither is there a colour range to talk about since everything, save one white tee, is in black. Seriously, these could be tops supplied by Fruits of the Loom, supported by a good metallic embossing facility.

Sure, the main motif of a golden eye, described to be Egyptian, and could pass of as a wing with an eye, is striking, in the way the logo of Red Wing Shoes is. If marketed well, Ms McGrath’s dramatic eye-logo, already proven to be more than one-dimensional as she has demonstrated its applicability on real peepers, could be the next totally desirable seven-letters-in-a-red-rectangle Supreme trade mark. But to get there, Ms McGrath has to work on the merchandise—for now, appearing unisex. What I see is this: they’re either fashion-y merchandise from the gift shop of a Cairo Museum, or concert merch of a performance (Ms McGrath no doubt excels) that Kanye West is simply better at. Either way, there’s no place, as yet, in my wardrobe for ‘Apparel 001’. And, to be sure, I am no Pat McGrath groupie.

Pat McGrath Labs ‘Apparel 001’ launches in Dover Street Market New York this Thursday. A spontaneous check with a staff member of the DSM here turned up “What’s that? We don’t know”. Admittedly, I should not have asked. The choice of DSM as launch pad is interesting: products sold here are often indication that they’re endorsed by arguably one of the most successful brick and mortar retailers in the world, and may reach a better audience that matters. For those who must cop the line (prices from USD60), click Pat McGrath’s website, and, as printed on the clothing, “Use Without Caution”.


Fashion From Her Makeup Bag

Veteran makeup artist Pat McGrath has gone from painting faces to designing clothes. Does a flair for pretty pigments mean a talent with paper patterns?

By Mao Shan Wang

I know there are many people in the creative field who turn to fashion design to express themselves and to make money, but I have yet heard of a makeup artist who takes that route. Sure, there are those who try their hand at retailing clothes, such as Yuan Sng, celebrity makeup artist and one of the partners behind the charming pop-up for K-pop fashion, StyleLoft 3. But a makeup-artist-turn-designer is as rare as permanent lipstick.

Pat McGrath, I presume, likes the appeal of this rarity. In the fashion world, she’s a brilliant, creative, sort-after makeup artist, but she’s not the only one. Her fashion venture may, thus, place her in the firmament of the uncommon. Unfortunately, I can’t say the same about her debut ‘Apparel 001’ collection, launched on the multi-channel platform known as Pat McGrath Labs—according to her website, “a playground… to introduce divinely disruptive discoveries”. And how many labs does she have or need? Even Nikelab has only one!

I suppose there could be two: one for makeup and one for apparel. Ms McGrath has already achieved “cult status”—as the media describe it—with her own makeup line, launched in 2015. But her fashion collection does not look like it is going to disrupt the business the way her cosmetics supposedly had. At launch, her first item, Gold 001 Pigment, impressed both pro and novice users alike. An intensely-hued dust that would be more the stuff of Halloween than even the CFDA Awards nights, Gold 001 Pigment can be used for the eye or for sprinkling moon dust on the face and casting starlight on body, or, when blended with an attendant Mehron Mixing Liquid (Mehron is the go-to stage makeup brand favoured by companies such as Cique du Soliel), can give eyes, lips, and nose (according to the Pat McGrath video demo) the gold of gold leaf, so realistic that only when standing next to a Thai Buddha statue will the wearer look like she has applied, well, makeup.

In comparison, the 8-piece ‘Apparel 001’ is somewhat underwhelming. However her people may wish to spin it, this is plainly atheleisure in the vein of Alexander Wang’s dalliances with Adidas. Or, the articles of clothing any skate fan desirous of his own fashion line would put out: T-shirts, hoodie, and bomber jacket. So much for variety, or even new category of clothing. The text running down the sleeves of the long-sleeved T-shirts, even with some in Japanese fonts, offers little to ponder over. Neither is there a colour range to talk about since everything, save one white tee, is in black. Seriously, these could be tops supplied by Fruits of the Loom, supported by a good metallic embossing facility.

Sure, the main motif of a golden eye, described to be Egyptian, and could pass of as a wing with an eye, is striking, in the way the logo of Red Wing Shoes is. If marketed well, Ms McGrath’s dramatic eye-logo, already proven to be more than one-dimensional as she has demonstrated its applicability on real peepers, could be the next totally desirable seven-letters-in-a-red-rectangle Supreme trade mark. But to get there, Ms McGrath has to work on the merchandise—for now, appearing unisex. What I see is this: they’re either fashion-y merchandise from the gift shop of a Cairo Museum, or concert merch of a performance (Ms McGrath no doubt excels) that Kanye West is simply better at. Either way, there’s no place, as yet, in my wardrobe for ‘Apparel 001’. And, to be sure, I am no Pat McGrath groupie.

Pat McGrath Labs ‘Apparel 001’ launches in Dover Street Market New York this Thursday. A spontaneous check with a staff member of the DSM here turned up “What’s that? We don’t know”. Admittedly, I should not have asked. The choice of DSM as launch pad is interesting: products sold here are often indication that they’re endorsed by arguably one of the most successful brick and mortar retailers in the world, and may reach a better audience that matters. For those who must cop the line (prices from USD60), click Pat McGrath’s website, and, as printed on the clothing, “Use Without Caution”.


Fashion From Her Makeup Bag

Veteran makeup artist Pat McGrath has gone from painting faces to designing clothes. Does a flair for pretty pigments mean a talent with paper patterns?

By Mao Shan Wang

I know there are many people in the creative field who turn to fashion design to express themselves and to make money, but I have yet heard of a makeup artist who takes that route. Sure, there are those who try their hand at retailing clothes, such as Yuan Sng, celebrity makeup artist and one of the partners behind the charming pop-up for K-pop fashion, StyleLoft 3. But a makeup-artist-turn-designer is as rare as permanent lipstick.

Pat McGrath, I presume, likes the appeal of this rarity. In the fashion world, she’s a brilliant, creative, sort-after makeup artist, but she’s not the only one. Her fashion venture may, thus, place her in the firmament of the uncommon. Unfortunately, I can’t say the same about her debut ‘Apparel 001’ collection, launched on the multi-channel platform known as Pat McGrath Labs—according to her website, “a playground… to introduce divinely disruptive discoveries”. And how many labs does she have or need? Even Nikelab has only one!

I suppose there could be two: one for makeup and one for apparel. Ms McGrath has already achieved “cult status”—as the media describe it—with her own makeup line, launched in 2015. But her fashion collection does not look like it is going to disrupt the business the way her cosmetics supposedly had. At launch, her first item, Gold 001 Pigment, impressed both pro and novice users alike. An intensely-hued dust that would be more the stuff of Halloween than even the CFDA Awards nights, Gold 001 Pigment can be used for the eye or for sprinkling moon dust on the face and casting starlight on body, or, when blended with an attendant Mehron Mixing Liquid (Mehron is the go-to stage makeup brand favoured by companies such as Cique du Soliel), can give eyes, lips, and nose (according to the Pat McGrath video demo) the gold of gold leaf, so realistic that only when standing next to a Thai Buddha statue will the wearer look like she has applied, well, makeup.

In comparison, the 8-piece ‘Apparel 001’ is somewhat underwhelming. However her people may wish to spin it, this is plainly atheleisure in the vein of Alexander Wang’s dalliances with Adidas. Or, the articles of clothing any skate fan desirous of his own fashion line would put out: T-shirts, hoodie, and bomber jacket. So much for variety, or even new category of clothing. The text running down the sleeves of the long-sleeved T-shirts, even with some in Japanese fonts, offers little to ponder over. Neither is there a colour range to talk about since everything, save one white tee, is in black. Seriously, these could be tops supplied by Fruits of the Loom, supported by a good metallic embossing facility.

Sure, the main motif of a golden eye, described to be Egyptian, and could pass of as a wing with an eye, is striking, in the way the logo of Red Wing Shoes is. If marketed well, Ms McGrath’s dramatic eye-logo, already proven to be more than one-dimensional as she has demonstrated its applicability on real peepers, could be the next totally desirable seven-letters-in-a-red-rectangle Supreme trade mark. But to get there, Ms McGrath has to work on the merchandise—for now, appearing unisex. What I see is this: they’re either fashion-y merchandise from the gift shop of a Cairo Museum, or concert merch of a performance (Ms McGrath no doubt excels) that Kanye West is simply better at. Either way, there’s no place, as yet, in my wardrobe for ‘Apparel 001’. And, to be sure, I am no Pat McGrath groupie.

Pat McGrath Labs ‘Apparel 001’ launches in Dover Street Market New York this Thursday. A spontaneous check with a staff member of the DSM here turned up “What’s that? We don’t know”. Admittedly, I should not have asked. The choice of DSM as launch pad is interesting: products sold here are often indication that they’re endorsed by arguably one of the most successful brick and mortar retailers in the world, and may reach a better audience that matters. For those who must cop the line (prices from USD60), click Pat McGrath’s website, and, as printed on the clothing, “Use Without Caution”.


Schau das Video: Chalayan SpringSummer 2003 Manifest Destiny (Dezember 2022).